Vielseitigster Kamener Chorleiter und Komponist bekommt Auszeichnung

dzReinhard Fehling

Nicht nur als Schöpfer der Kamen-Hymne ist Reinhard Fehling bekannt: Nun wird dem vielseitigen Chorleiter, Komponist und Musikwissenschaftler eine besondere Ehre zuteil.

Kamen

, 01.09.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ausgerechnet Bananen“ oder „Zwischen Bar und Barrikade“: Mit außergewöhnlichen Musikaufführungen haben Reinhard Fehling und sein Chor „Die letzten Heuler“ in den vergangenen Jahren das Publikum die Konzertaula begeistert.

Mal entdeckt er ein unbekanntes Werk eines italienischen Barock-Komponisten (Giovanni B. Pergolesi), mal setzt er in Vergessenheit geratenen Schlagerdichtern, die von den Nazis verfolgt wurden, ein musikalisches Denkmal (Fritz Beda). Reinhard Fehling ist äußerst vielseitig als Musikwissenschaftler, Chorleiter und Komponist unterwegs. Nicht zuletzt als langjähriger Leiter des Chors der TU Dortmund setzte er Akzente.

Jetzt lesen

An die alte Wirkungsstätte kehrt Fehling nun bald zurück und folgt der Einladung zur akademischen Jahresfeier. Rektorin Ursula Gather will ihm die Ehrennadel der TU Dortmund verleihen – als Anerkennung für die musikalischen Leistungen des Universitätschors und sein persönliches Engagement. Die Verleihung soll bei der Jahresfeier am 16. Dezember stattfinden.

Ehrennadel

Die Auszeichnung

Die Ehrennadel der Technischen Universität Dortmund wird seit 2008 an Personen verliehen, die sich schwerpunktmäßig im Bereich For­schung und Lehre der TU Dortmund verdient gemacht haben. Frühere Preisträger waren der Dortmunder OB Gerhard Langemeyer und der ehemalige BVB-Präsident Gerd Niebaum.

Fehling leitete den Universitätschor von 1998 bis 2013. In diese Zeit fallen wichtige Aufführungen:

  • „Schumanns Schatten“ – ein biografisches Konzert nach dem gleichnamigen Roman von Peter Härtling (2002)
  • „Aber ich‘“, ein von Fehling komponiertes Oratorium mit dem Untertitel „Gesänge aus dem Exil“ nach Texten von Berthold Viertel und Franz Schubert (2005)
  • „Dona nobis pacem“, Schuberts Messe in As-Dur mit Bitten um Frieden in den Sprachen der ausländischen Teilnehmer der Internationalen Musikwoche Campus Cantat der TU Dortmund (2006)
  • „Schöpfung - überarbeitet“ - Haydns „Schöpfung“ mit einem von Fehling komponierten alternativen dritten Teil mit dem Sündenfall und der Vertreibung aus dem Paradies (2010)
  • „Septem Verba“ – ein Oratorium von Pergolesi, von Fehling entdeckt und im Rahmen seiner Dissertation erschienen (2010), von René Jacobs und der Akademie für alte Musik 2012 beim Festival in Beaune aufgeführt
  • „Lazarus“ von Franz Schubert, ein musikalisches Fragment, von Fehling durch Chorhinzufügungen musikalisch vervollständigt (2013).

Jetzt lesen
Hellweger Anzeiger Die Höhen und Tiefen eines Liederdichters

Zwischen Bar und Barrikade

Kamener Kulturfreunden dürften die Programm bekannt vorkommen. Denn sie seien fast alle auch in Kamen aufgeführt worden, so Fehling, in den Jahren 2006 und 2010 in der katholischen Pfarrkirche Heilige Familie sowie 2005 und 2013 in der Konzertaula. 2005 und 2013 war auch der Kamener Chor „Die letzten Heuler“ beteiligt, den Fehling aktuell leitet. Das nächste Projekt „Folk Tales“ mit internationalen Folk-Titeln hat am 24. November, 20 Uhr, Premiere in der Konzertaula.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freizeitzentrum in Kamen

B-Boy, Beats und Blues: Was die Bühne auf der Lüner Höhe bis Dezember zu bieten hat

Hellweger Anzeiger Nach Promi-Absage

Ohne Wendler durch die Nacht: So war die Stimmung auf der Kamener Schlagerparty

Hellweger Anzeiger 1. Sinfoniekonzert in Kamen

Neue Philharmonie: Mirijam Contzen springt beim Saisonstart in der Konzertaula ein

Meistgelesen