Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verkohlter Müll bleibt rund eine Woche liegen

dzVandalismus und Brandstiftung

Nachdem Unbekannte Papiermüll in Südkamen anzündeten, blieb der verkohlte Abfall fast eine Woche liegen. Nun ist die GWA aktiv geworden – viel zu spät, wie Anwohnerin Ingrid Jungmann findet.

Kamen

, 09.01.2019 / Lesedauer: 3 min

Als Ingrid Jungmann am Morgen des 3. Januar, ein Donnerstag, mit ihrem Hund in Südkamen spazieren ging, war der Vandalismus beim Bolzplatz an der Südschule nicht zu übersehen. Unbekannte Täter hatten sich in der Nacht zum 3. Januar einige Papiertonnen gegriffen, sie auf der Rasenfläche ausgeleert, die beim Bolzplatz und hinter der Feuerwehr liegt, und gezündelt. Die Löschgruppe Südkamen hatte das Feuer schnell löschen können. Doch das verbrannte Papier blieb liegen.

Jetzt lesen

„Das Papier ist da rumgeflogen und hat sich überall verteilt“, klagt Jungmann, „bei dem Schauspiel könnte ich so einen Hals bekommen.“ Die Südkamenerin ist Anwohnerin der angrenzenden Dortmunder Allee und geht häufig an dem verbrannten Fleck vorbei. „Da ist bis jetzt noch nichts passiert – und dabei ist es schon eine Woche her“, sagt sie. Am Morgen des 4. Januar sei sie selbst aktiv geworden und habe sich ans Ordnungsamt gewendet. Doch bis der verkohlte Abfall tatsächlich weggeräumt wurde, verging noch einige Zeit. Auf Anfrage sagt Stadtsprecher Hanno Peppmeier am Mittwoch: „Der verbrannte Papiermüll im Bereich des Bolzplatzes ist heute Morgen von einem GWA-Mitarbeiter entsorgt worden.“ Also etwa eine Woche nach der Tat. Warum die Aufräumaktion erst am Mittwoch ausgeführt wurde, blieb offen.

Verkohlter Müll bleibt rund eine Woche liegen

So sah die Stelle am Morgen nach der Tat aus. Die Täter entleerten einige Papiertonnen und zündeten deren Inhalt an.

In der Zeit des Jahreswechsels brannten immer wieder Müllbehälter – zuletzt in der Nacht zu Mittwoch. Gegen 4.20 Uhr bemerkten Polizisten bei einer Streife einen brennenden Papiermüllcontainer in Methler an der Jahnstraße. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Der Müllcontainer wurde nicht beschädigt, lediglich der Inhalt verbrannte. Die genaue Brandursache ist noch unklar, doch Brandstiftung ist auch hier wahrscheinlich. In der Nacht zu Dienstag brannten Mülltonnen an der Karl-Arnold-Straße. Fünf Autos und drei Kleintransporter standen in der Nacht zu Donnerstag, 27. Dezember, in Flammen.

Jetzt lesen

Feuerwehrchef Rainer Balkenhoff zeigte sich im Zuge der Vorstellung der Jahresbilanz der Feuerwehr besorgt um den Anstieg bei absichtlich in Brand gesetzten Mülltonnen oder Gartenhütten. Im schlimmsten Fall können dadurch gefährliche Kettenreaktionen ausgelöst werden, wenn das Feuer überspringt. Auch Ingrid Jungmann fehlt jegliches Verständnis für derlei Vandalismus: „Ich kann nicht verstehen, wie man so etwas tun kann.“

Lesen Sie jetzt