Vandalen werfen „John F. Kennedy“ auf dem Sesekeweg in Kamen um

dzLiteraturpfad

Acht Stationen hat der Literaturpfad in Kamen, der an einem beliebten Spazierweg liegt. Mitinitiator Klaus Holzer hat dort einen Vandalismusschaden festgestellt. Getroffen hat es „John F. Kennedy“ – nicht der erste Fall dieser Art.

Kamen

, 03.02.2020, 11:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem „Literaturpfad“ an der Seseke in Kamen-Mitte haben offenbar Vandalen gewütet. Klaus Holzer, Mitinitiator der Infotafeln mit Zitaten berühmter Persönlichkeiten, hat den Schaden an einer Infotafel am Sonntagmorgen festgestellt.

Eine dem früheren US-Präsidenten John F. Kennedy gewidmete Stele wurde an ihrem Standort zwischen Koppelstraße und Eilater Weg aus der Verankerung gerissen. Die Konstruktion, die aus zwei Edelstahl-Vierkantrohren und einer Infotafel besteht, lag samt Fundament umgekippt auf dem Boden. Der Literaturpfad besteht aus insgesamt acht Stationen mit solchen Tafeln. Die Zitate auf den Schildern drehen sich um das Thema „Freiheit“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Literaturpfad an der Seseke in Kamen

Kamen hat einen Literaturpfad: Auf acht Stelen entlang der Seseke sind Zitate verschiedener Intellektueller zum Thema Freiheit zu lesen.
/
Literaturpfad in Kamen: Auf acht Stelen entlang der Seseke sind Zitate verschiedener Intellektueller zum Thema Freiheit zu lesen, hier am Sesekedamm, Eingang zur Beeskower Brücke: „Freiheit war niemals gleichbedeutend mit dem Freibrief zur Willkür.“ Mahatma Gandhi, (1869-1948), Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Moralist.© Stefan Milk
Literaturpfad im Sesekepark vor der Hochstraße: „Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.“ Albert Camus, (1913-1960), französischer Schriftsteller und Philosoph.© Stefan Milk
Literaturpfad neben der Bankgruppe, kurz vor dem Eilater Weg: „Der beste Weg zum Fortschritt ist der Weg der Freiheit.“ John F. Kennedy (1917 -1963), 35. Präsident der USA.© Stefan Milk
Literaturpfad im Sesekepark neben dem ersten Abgang zum Fluss: „Die Gedanken sind frei“ Volkslied aus dem 18. Jahrhundert.© Stefan Milk
Literaturpfad im Sesekepark neben dem zweiten Abgang zum Fluss: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ Benjamin Franklin (1704-1790), amerikanischer Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann.© Stefan Milk
Literaturpfad an der Bank neben der Ängelholmer Brücke: „Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.“ Perikles, (5.Jh.v.Chr.), griechischer Staatsmann.© Stefan Milk
Literaturpfad an der Montreuil-Juigné-Brücke: „Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“ Erich Fried, (1921-1988), österreichischer Lyriker, Essayist und Übersetzer.© Stefan Milk
Literaturpfad neben der Maibrücke, Übergang zum Sesekepark: „Wer keine Grenzen kennt, kennt keine Freiheit.“ Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002), deutsche Publizistin, Chefredakteurin „Die Zeit“.© Stefan Milk

Warnung vor Verwahrlosung des Sesekeparks

Klaus Holzer beklagt nicht den ersten Schaden auf dem Literaturpfad. „Das war auch schon mal bei ,Die Gedanken sind frei‘“, sagt er und meint damit die Stele im Sesekepark zwischen Vincke- und Maibrücke. Darauf sind Zeilen des gleichnamigen Volkslieds abgedruckt.

Der Literaturpfad, der auf einen Vorschlag des Kulturkreises Kamen zurückgeht, reicht über den 2018 eröffneten Sesekepark hinaus. Holzer hat neben Schäden am Literaturpfad auch sonstige Vandalismusschäden im Sesekepark dokumentiert, zum Beispiel Farbschmierereien. „Ich habe neulich eine ganze Serie an die Stadt übermittelt“, sagt er. Hoffentlich beseitige die Stadt diese unverzüglich, damit nicht der Eindruck entstehe, dass der Park verwahrlost.

Jetzt lesen

Bauhof will Stele sicherstellen

Von dem neuen Schaden „am John F. Kennedy“, wie Holzer sagt, erfuhr er durch einen Hinweis in sozialen Netzwerken. Dort hatte jemand ein Foto des umgekippten Schilds veröffentlicht. Holzer radelte hin, überzeugte sich von dem Schaden und meldete ihn dann umgehend im Rathaus. Stadtsprecher Rüdiger Büscher sagte am Montagmorgen: „Der Bauhof ist informiert. Wir stellen die Stele sicher und richten sie zeitnah wieder auf, müssen aber gucken, wie ramponiert sie ist.“

Auf der umgekippten Stele steht folgendes John F. Kennedy (1917-1963) zugeschriebene Zitat: „Der beste Weg zum Fortschritt ist der Weg der Freiheit.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Aussicht auf Fördergeld
Schwimmbad-Neubau für 28 Millionen Euro: Kamen rechnet mit Zuschüssen
Meistgelesen