Georg Palmüller (rechts) aus Kamen auf der Baltrum III.
Georg Palmüller (r.) bei der Inbetriebnahme des Grills auf der Baltrum III. Sieben Stunden harrten die Schiffspassagiere auf einer Sandbank aus, in Sichtweite der Insel. Zum Glück wurden sie von der Insel aus gut versorgt. © Myers-Palmüller
Urlaubserlebnis

Kamener Familie wird im Urlaub auf Baltrum zu gestrandeten Abenteurern

Da wurde der gemütliche Sommerurlaub für Familie Myers-Palmüller auf einmal zum Abenteuer. Ihr Ausflugsschiff musste auf einer Sandbank notparken - und sieben Stunden auf die Flut warten.

Inselurlaub hat für gewöhnlich einen entschleunigenden und ruhigen Charakter. Für die Kamener Familie Myers-Palmüller wurde er jedoch zu einem echten Abenteuer mit Robinson-Crusoe-Charakter. Allerdings strandete die Familie zum Glück nicht auf einer einsamen Insel, doch zumindest auf einer Sandbank 500 Meter von der Insel Baltrum entfernt.

Seebaustelle blockierte die Durchfahrt

Ein Erlebnis, das man im Leben nur noch selten hat

Über die Autorin
Redakteurin
Kamener Kind mit Wurzeln in Bergkamen. Findet seriösen Journalismus wichtiger denn je. Schreibt gern nicht nur über Menschen und Geschehen, sondern in der Freizeit auch über fantastische Welten. Seit 2017 im Einsatz, erzählt seit 2022 die Geschichten ihrer Heimatstadt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.