Unfallverursacher flieht vor Polizei

dzWeitere vier Monate Haft

Nicht nur der Roller war gestohlen. Auch der Fahrer, der einen Unfall baute, stand unter Drogen. Das Amtsgericht verurteilt den 25-jährigen Mann wegen Drogenbesitzes zu vier Monaten Haft.

von Jana Peuckert

Kamen

, 20.11.2019, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Manchmal kommt auch der Polizei der Zufall zur Hilfe. So wie im Falle eines 25-Jährigen, der am Mittwoch im Amtsgericht Kamen wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu vier Monaten Haft verurteilt wurde.

Der Angeklagte fuhr am 30. Juni auf der Koppelstraße in Kamen zufällig mit einem Roller vor einer Polizeistreife her und plötzlich auf seinen Vordermann auf. Die Beamten kümmerten sich sofort um den Unfall. Dabei kam ihnen der 24-Jährige unruhig und zitterig vor.

Marihuanageruch in der Nähe des Rollers

Als einer der Beamten dann auch noch Marihuanageruch in der Nähe des Rollers wahrnahm, wurde aus der Unfallaufnahme eine intensive Überprüfung. Dabei stellte sich heraus, dass der Roller als gestohlen gemeldet und damit zur Fahndung ausgeschrieben war.

Die Polizisten wollten nun auch wissen, was es mit dem verdächtigen Geruch auf sich hatte und forderten den Angeklagten auf, ein Fach unter dem Lenkrad zu öffnen. Das tat der Kamener auch - allerdings ungewöhnlich langsam. „Das hat mich stutzig gemacht“, erklärte ein Polizist am Mittwoch im Zeugenstand. Das Fach sei noch gar nicht ganz offen gewesen, da habe der Angeklagte schnell hineingegriffen, eine Dose entnommen und sei damit in den Sesekepark geflüchtet.

Bei Flucht 2,8 Gramm Marihuana zurückgelassen

Da der Roller im Weg gestanden habe, sei es dem Beamten nicht gelungen, die Verfolgung aufzunehmen. Der 24-Jährige hatte jedoch noch 2,8 Gramm Marihuana zurückgelassen. Diese hatten schließlich zur Anzeige geführt. Im Gericht brachte der Angeklagte am Mittwoch zum ersten Mal einen Kumpel ins Spiel, von dem er sich den Roller geliehen habe. Von dem Marihuana im Fach habe er vorher nichts gewusst.

Beim Anblick der Drogen habe er Panik bekommen und sei weggelaufen. Sechs Vorstrafen, unter anderem wegen Raubes, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Besitzes von Drogen, bescherten dem Kamener bislang zweieinhalb Jahre Haft. Legt er kein Rechtsmittel ein, kommen demnächst vier weitere Monate dazu. jape

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hunderttausende Euro veruntreut
Verteidiger fordert Bewährungsstrafe für Kamener Ex-Vizebürgermeisterin
Hellweger Anzeiger Kriminalität
Untreue-Prozess gegen Ex-Vizebürgermeisterin: Ein Fünftel des Schadens wiedergutgemacht
Hellweger Anzeiger Betrugsprozess am Landgericht
Kamener Ex-Vizebürgermeisterin gesteht unter Tränen: „Das Geld war immer einfach so weg“
Hellweger Anzeiger Gericht
Über Fuß gerollt: Junger Mann ohne Führerschein und mit falschem Nummernschild erwischt
Hellweger Anzeiger Datenschutz
Peinliche Datenpanne am Amtsgericht Kamen: Persönliche Daten ungeschwärzt verschickt
Meistgelesen