Eingeklemmt und verletzt: Sattelschlepper drückt Lastwagen in Pkw

dzUnfall auf der A1

Zwei Lastwagen und ein Pkw waren in den schweren Unfall am Dienstagmorgen auf der A1 verwickelt. Nur mit Glück wurde niemand lebensgefährlich verletzt.

Kamen

, 27.08.2019, 10:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Rückstau vor der Baustelle auf der A1 war offenbar ursächlich für den schweren Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen gegen 9.30 Uhr in Fahrtrichtung Köln ereignet hat. Beteiligt waren zwei Lkw und ein Pkw. Die Unfallbeteiligten hatten großes Glück, dass niemand lebensgefährlich verletzt wurde.

Wie die Polizei nach ersten Ermittlungen mitteilte, haben die 26-jährige Pkw-Fahrerin und der Fahrer eines nachfolgenden Lastwagens die Verkehrssituation noch rechtzeitig erkannt und ihre Fahrzeuge abgebremst.

Nicht so der 41-Jährige in der Zugmaschine dahinter: Er prallte mit einer solchen Wucht auf den Anhänger des Lastwagens, dass dieser in den Pkw der 26-jährigen Frau geschoben wurde. Noch dazu wurde der 41-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt, musste von den Rettungskräften befreit werden. Er erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen, wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Leicht verletzt wurden die Fahrerin und ihre 57 beziehungsweise 80 Jahre alten Mitfahrerinnen in dem Pkw.

Die A1 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Köln ab dem Kamener Kreuz vollständig gesperrt werden. Am Mittag wurde zunächst ein Fahrstreifen wieder frei gegeben, ehe die Unfallstelle am Nachmittag vollständig geräumt war. Die Auswirkungen auf den Verkehr waren freilich beträchtlich: Auf mehr als zehn Kilometer staute sich der Verkehr zwischenzeitlich. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 90.000 Euro.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ministerin gegen Altro Mondo

Landesweite Kontrollen bei mutmaßlichem schwarzen Schaf der Wohnungsbranche

Meistgelesen