Umweltsünder stellen Kühlschränke vor Altpapier-Container

dzElektroschrott

Elektroschrott kann kostenlos an den Wertstoffhöfen in Kamen abgegeben werden. Doch der Weg zur nächsten Entsorgungsstelle war Umweltsündern offenbar zu weit.

Kamen

, 16.01.2020, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Straßenkehrer der Entsorgungsfirma GWA sind Kummer gewohnt. Die Mitarbeiter der Aktion „Sauberes Kamen“ fahren mit ihren Lastenrädern durch die Stadt und picken in Grünanlagen und auf Straßen und Plätzen allerlei Müll auf. Regelmäßig fahren sie auch die Altpapier-Conntainerstandorte ab, wo manche Müllanlieferer den Einwurfschlitz nicht finden wollen und ihre Mitbringsel daneben ablegen.

Was die Straßenkehrer jetzt am Container-Standort an der Nordenmauer sahen, konnten sie nicht selbst beseitigen. Einer oder mehrere Umweltsünder hatten zwei alte Kühlschränke neben den Papier-Behältern abgeladen. Da gehören sie nun definitiv nicht hin, wobei es für die gewählte illegale Entsorgung wohl schlechtere Standorte gibt.

Jetzt lesen

Die Straßenkehrer gaben Kollegen Bescheid, die den Elektroschrott dann mit einem Pritschenwagen abholten. Und nicht nur das: Neben den Kühlschränken standen auch noch Möbelbretter und ein Bürostuhl am Altpapier-Container. Für solche Umweltsünden hat Andreas Hellmich, Leiter der GWA-Abfallberatung, kein Verständnis. „Elektroschrott, auch Kühlgeräte, können kostenlos am Wertstoffhof abgegeben werden“, sagt er. Das gelte auch für Altmetall, aus dem der Bürostuhl größtenteils bestehen dürfte.

In Kamen nehmen die Wertstoffhöfe Mühlhauser Straße (ganzjährig) und Werkstraße (ab 6. März) allerlei Sonderabfälle in haushaltsüblichen Mengen an, darunter zählt auch Elektroschrott.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläumsfeier
Der Schützenverein Kamen vereinigt Sport und Tradition und ist ein Stück Heimat
Hellweger Anzeiger Singen und Essen
Das Mitsing-Konzert „Gassenhauer“ verbindet die Lust zu Singen mit dem Spaß am Essen
Hellweger Anzeiger Konzertaula Kamen
Kreuzfahrt mit Sebastian Fitzek offenbart Düsteres und holt tote Passagiere zurück
Hellweger Anzeiger Elterntaxis
„Am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule“: Das sagen die Kamener zum Thema Elterntaxi