Umweltministerin Svenja Schulze kommt zum Polit-Talk in den Sesekepark nach Kamen

Wahlkampf

Der Kommunalwahlkampf geht in die heiße Phase. Zur Diskussion um den Klimawandel und was Städte dagegen tun können, holt die SPD die Bundesumweltministerin nach Kamen.

Kamen

, 11.08.2020, 15:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) kommt am Montag, 17. August, nach Kamen.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) kommt am Montag, 17. August, nach Kamen. © picture alliance/dpa

Der Umgang mit dem Klimawandel sei mittlerweile auch ein bestimmendes Thema der Kommunalpolitik, heißt es in einer Mitteilung des Kamener Bundestagsabgeordneten Oliver Kaczmarek (SPD).

Die Städte hätten erhebliche Möglichkeiten, klimarelevante Versorgungsbereiche wie Stadt- und Raumplanung, Wohnungsbau, Verkehrsinfrastruktur oder Wasser-, Energie- und Abfallwirtschaft zu steuern. Wie sie den Klimawandel für die Menschen vor Ort erträglich machen und ihm vorbeugen können, darüber will Kaczmarek am kommenden Montag, 17. August, öffentlich mit interessierten Bürgern diskutieren.

Diskussion über Wohnungsbau, Flächenfraß und die Verkehrswende

Um 18 Uhr beginnt im Sesekepark (Höhe Volleyballfeld) eine Diskussionsrunde, an der Svenja Schulze als Bundesumweltministerin teilnimmt. Neben Oliver Kaczmarek sprechen Silvia Lippert vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Matthias Fischer vom kreiseigenen Wohnungsunternehmen UKBS und SPD-Landratskandidat Mario Löhr in moderierten Gesprächen mit der Ministerin über Wohnungsbau, Flächenfraß und die Verkehrswende.

Jetzt lesen

Neben einem Getränkestand wird auch ein Grill aufgebaut. Besucher werden gebeten, die Corona-Schutzmaßnahmen (Abstandsgebot, Mund-Nasen-Bedeckung) zu beachten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Unglück am Bahnhof Kamen
Flasche flog aus Partyzug und traf Kind am Bahnhof Kamen: Werfer bald vor Gericht
Hellweger Anzeiger Wohnen in Kamen
Klimaschutzsiedlung in Methler: Erste Arbeiten im neuen Baugebiet ab kommender Woche
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Drei Corona-Fälle an Gesamtschule und Gymnasium in Bergkamen – 13 neue Fälle im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Nahverkehr
Keine Züge auf der Bahnstrecke Dortmund-Hamm: Es gibt noch eine zweite Vollsperrung
Meistgelesen