Video-Umfrage

Umfrage zur Ausgangssperre: Das sagen die Bürgerinnen und Bürger

Dieser Abend wird der erste mit einer Ausgangssperre im Kreis Unna sein. Wir haben uns dazu in Kamens Fußgängerzone umgehört und die Menschen auch gefragt, ob die Regel sie überhaupt betrifft.
Jan Diwisch ist einer der Teilnehmer unserer Umfrage zur Ausgangssperre im Kreis Unna. © Stefan Milk

Am Montag (19. April) gilt im Kreis Unna erstmals Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens – eine von mehreren Regel-Verschärfungen, mit denen der Kreis auf die steigenden Infektionszahlen reagiert. Seit fünf Tagen liegt die 7-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet über 200, am Montag bei 221,8.

Die Meinungen zur Ausgangssperre gehen auseinander, wie unsere Video-Umfrage aus der Kamener Fußgängerzone zeigt:

Unterdessen wurde am Montag bekannt, dass zwei Bürger aus dem Kreis Unna gerichtlich gegen die Ausgangssperre zu Felde ziehen:

McDonald‘s und andere Fast-Food-Ketten trifft die Ausgangssperre am Abend hart, während in anderen Restaurants die Küche eh schon kalt ist. Hier sind die unterschiedlichen Auswirkungen auf die Gastronomie:

Und so bereiten sich die Ordnungsdienste in Kamen und Bergkamen auf die Kontrollen der Ausgangssperre vor:

Die Lebensmittel-Geschäfte in Bergkamen und Kamen passen ihre Geschäftszeiten an die Ausgangssperre an, die der Kreis Unna erlassen hat. In vielen ist aber Shoppen bis zur letzten Sekunde möglich. Lesen Sie hier mehr zum Thema:

„Wir müssen reden“: Live-Talk zur nächtlichen Ausgangssperre im Kreis Unna am Dienstag, 20. April, ab 19 Uhr unter www.hellwegeranzeiger.de/wirmuessenreden

Lesen Sie jetzt