Überfall Nummer 7 in Kamen-Mitte: 27-Jähriger leicht verletzt

dzStraßenkriminalität

Sie traten noch auf das Opfer ein, als es am Boden lag: Ein 27-Jähriger ist in der Kamener Innenstadt von zwei Unbekannten überfallen worden. Es ist schon mindestens der siebte Überfall seit Mitte Januar in Kamen-Mitte.

Kamen

, 17.02.2020, 11:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Mann, 27, ist bei einem Raubüberfall in der Kamener Innenstadt leicht verletzt worden. Der Dörentruper wurde Samstagnacht auf der Bahnhofstraße von zwei Unbekannten ausgeraubt, wie die Polizei am Montag berichtete. Der Überfall ereignete sich am Sonntag fünf Minuten nach Mitternacht in Höhe der Gaststätte Unikum.

Die beiden unbekannten Täter hätten den 27-Jährigen angesprochen, in einen Hinterhalt gelockt und gegen eine Wand gedrückt. „Die Täter schlugen dem 27-Jährigen mehrmals in Gesicht“, teilte die Polizei mit. „Als er zu Boden fiel, entwendeten die Täter das Handy und die Geldbörse des Raubopfers. Am Boden wurde der 27-Jährige dann noch getreten.“

Mindestens die siebte Gewalttat seit Januar

Der 27-Jährige wurde bei der Attacke leicht verletzt. Der Rettungsdienst wurde alarmiert und versorgte das Opfer medizinisch. Die Polizei leitete eine Nahbereichsfahndung ein, die ergebnislos blieb. Es war bereits mindestens der siebte Überfall auf offener Straße in Kamen-Mitte seit Januar. Innerhalb von vier Tagen im Januar hatte es sechs Überfälle gegeben, in fünf Fällen wurden die Opfer beraubt. Die Polizei kündigte daraufhin eine verstärkte Präsenz an und berichtete, es gebe Hinweise auf eine Tätergruppe. Nur eine der Taten wurde bislang aufgeklärt, ein Zeuge hatte nach einer Schlägerei unter Jugendlichen die Verdächtigen verfolgt. Zeugenaufrufe für die Raubtaten ergaben kaum Hinweise.

Jetzt lesen

Personenbeschreibung veröffentlicht

Die beiden Täter des jüngsten Überfalls am Sonntag gegen 0.05 Uhr in Höhe der Gastsstätte Unikum an der Bahnhofstraße sollen etwa 22 bis 25 Jahre alt sein. Sie werden von der Polizei wie folgt beschrieben:

  • Täter 1 ist etwa 1,80 Meter groß, dunkle Haare, dunkler Teint, und trug einen grauen Kapuzenpullover und eine graue Jogginghose.
  • Täter 2 trug eine schwarze Jacke und soll mit russischem Dialekt gesprochen haben.

Zeugen erreichten die Polizei in Kamen unter Tel. (02307) 921-3220.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Hygiene-Horror Stromsperre: Chef stellt Mitarbeiter (35) aus Angst vor Coronavirus frei
Hellweger Anzeiger Einzelhandel in Kamen
Volle Lotte gegen leere Ladenlokale: Neue Wirtschaftsförderin mit vielen Ideen gegen den Leerstand
Hellweger Anzeiger Hans-Jürgen-Janzen-Haus
Coronavirus: Noch ein Altenheim in Fröndenberg betroffen – Zwei Frauen im Krankenhaus
Hellweger Anzeiger Zeche Monopol
Enttäuschte Turmretter: Wieder kein Geld für die Sanierung des Kamener Förderturms
Meistgelesen