Lebendig begraben? Tierschützer retten unterkühlten Huskywelpen und stoßen auf kuriosen Fall

dzTierrettung

Was die Tierfreunde Kamen erlebt haben, ist alles andere als eine schöne Weihnachtsgeschichte. Sie retteten einen unterkühlten Husky-Welpen aus einem Kellereingang. Die Umstände der Rettungsaktion sind kurios.

Bergkamen, Kamen

, 27.12.2019, 14:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

An Weihnachten zur Ruhe kommen – das war für Regina Müller in diesem Jahr nicht möglich. Stattdessen bangte die Tierschützerin um das Leben eines Hundewelpen. „Es war fürchterlich“, sagt Müller. Nachdem die Vorsitzende des Vereins „Tierfreunde Kamen“ am Mittwochmorgen die Meldung erreichte, dass eine Katze in einem Kellereingang in Bergkamen liegt, nahm eine traurige und zugleich kuriose Geschichte ihren Lauf.

Jetzt lesen

Denn die Katze entpuppte sich als unterkühlter, verdreckter Huskywelpe. „Eine Kollegin fuhr sofort zu unserer Tierärztin und dort wird um das kleine Leben gerade gekämpft. Die Kollegin kümmert sich mit unserer toller Ärztin um sie“, schrieben die Tierfreunde am Mittwochmittag auf ihrer Facebookseite.

Donnerstag gab es dann ein Update, das viele Fragen aufwirft. Laut den Erkenntnissen der Tierfreunde soll die Hündin von ihrem ursprünglichen Besitzer an Bekannte abgegeben worden sein.

Diese Bekannte sei nachts mit der Hündin in Bergkamen spazieren gegangen und ohne den Welpen zurückgekommen. „Die erzählte ihrem Partner angeblich, dass die Hündin unterwegs verstorben sei und sie sie direkt beerdigt hätte. Dies würde zumindest erklären, weshalb die Praxis der Tierärztin voll mit Erde war und die Hündin schlimme Krampfanfälle hatte“, so die Tierfreunde. Zudem tauchte eine Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen auf, in der der Hund gesucht wurde.

Tierrettung: Kurioser Fall beschäftigt auch die Polizei

Die Tierfreunde versuchen nun, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch einfach ist das nicht. So brachte etwa der Kontakt zum Züchter kein Licht ins Dunkel, weil der keine klaren Aussagen zum Verbleib der Hündin machen konnte. „Das ist so eine kuriose Geschichte, da widerspricht sich so vieles und keiner hat da richtige Antworten“, sagt Regina Müller. Alles sei so durcheinander, dass man es nicht verstehen könne.

Die Tierfreunde erstatteten Anzeige, was die Polizei auch bestätigt. Dort sei eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingegangen, so Sprecher Bernd Pentrop auf Nachfrage. In der Anzeige ist demnach ein ähnlich kurioser Sachverhalt wie in dem Facebookbeitrag aufgeführt. Da eine Strafanzeige vorliegt, wird die Polizei nun ermitteln – und hoffentlich Klarheit schaffen, wie sich Regina Müller wünscht.

Lebendig begraben? Tierschützer retten unterkühlten Huskywelpen und stoßen auf kuriosen Fall

Eigentlich kümmern die Tierfreunde Kamen sich vor allem um Katzen. Doch ihr Herz schlägt für alle Tiere. © Marcel Drawe/Archiv

Um das Leben der junge Hündin bangt sie noch. „Soweit wir wissen, wurde die Hündin auf Anraten der Tierärztin nach Duisburg in die Klinik gebracht“, so die Tierfreunde. „Wir versuchen weiterhin den Fall aufzuklären und die Hintergründe aufzudecken.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Betreuung in Containern
Das Aus für den Kindergarten: Das Regenbogen-Gebäude steht vor dem Abriss
Hellweger Anzeiger 75 Jahre Auschwitz-Befreiung
Über die Schrecken der Nazi-Zeit: Ein berührendes Konzert mit Musik von KZ-Häftlingen