In Höhe der Einmündung Einsteinstraße wurde die Germaniastraße in Methler am Montag (27. Juli) gesperrt. Mit einer Freigabe wurde im Laufe des Mittwochs gerechnet. © Carsten Fischer
Verkehr

Telekom-Panne führt zu Sperrung der Germaniastraße

Keine Durchfahrt auf der Germaniastraße nach Norden: Autofahrer nehmen vorübergehend einen Umweg durch Methler. Das liegt an einem Missgeschick beim Glasfaser-Ausbau der Telekom.

Erst vor fünf Jahren wurde ein aufwendiges Kanalbauprojekt auf der Germaniastraße abgeschlossen – inklusive fußgänger- und radfahrerfreundlicher Neugestaltung der Durchgangsstraße in Methler. Dass die Straße zu Beginn dieser Woche trotzdem wegen Kanalbauarbeiten gesperrt werden musste, dürfte den einen oder anderen Methleraner gewundert haben. Zudem hat es in den vergangenen Wochen weitere Baustellen gegeben.

Bernd-Josef Neuhaus vom Stadtentwässerungsbetrieb Kamen versichert, dass der damals mit Millionenaufwand hergestellte neue Kanal kein Sorgenkind ist. Der Grund, warum die Bagger am Montag anrückten, ist ein Schaden, der beim Glasfaser-Ausbau des Telefonnetzes entstanden ist. „Die Telekom hat da Kabel verlegt und gebohrt – und dabei eine Anschlussleitung zwischen dem Straßenablauf und dem Kanal getroffen“, erklärt Neuhaus durch die Pressestelle des Rathauses.

Buddeln im Auftrag der Telekom

Die Stadtentwässerung Kamen kümmert sich auf Kosten der Telekom und in Absprache mit dem Unternehmen um die Beseitigung des Schadens. Dazu wurde die Germaniastraße am Montag in Höhe der Einmündung Einsteinstraße in nördliche Richtung voll gesperrt. In südliche Richtung lief der Verkehr weiter. Bis zum Mittwochmorgen hatten Arbeiter die Schadstelle geflickt, die Baugrube verfüllt und das Pflaster im Bereich einer Verkehrsinsel weitgehend neu verlegt. Eine Freigabe der Strecke wurde noch im Laufe des Tages erwartet.

Diese Baustelle war nicht die einzige in jüngster Zeit auf der Nord-Süd-Achse: Bereits für April hatte die Stadt Kamen Sanierungsarbeiten an den Straßenabläufen an der Germaniastraße angekündigt. Dazu sollte der Bereich zwischen der Robert-Koch-Straße und Im Königsort abschnittsweise halbseitig gesperrt werden.

Neuer Radweg zur Westicker Straße

Radfahrer werden sich besonders über das Ergebnis einer Baustelle freuen. Der Radweg, der aus dem Bereich des Bürgerhauses Methler entlang der Germaniastraße zum Kreisverkehr Westicker Straße führt, ist asphaltiert worden. Der Weg war bislang unbefestigt. Damit werde der Weg für Radfahrer komfortabler, sagt Ortsvorsteher Ulrich Klein.

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite
Carsten Fischer
Lesen Sie jetzt