Claus Dieter Clausnitzer trägt ein besonderes Outfit beim Filmdreh in Bergkamen: eine Uniform aus dem Kamener Museum. © Archiv
Tatort Kamen

Tatort-Star verhaftet Kamener – in einer Polizeiuniform aus dem Museum

Claus Dieter Clausnitzer schickt einen Kamener ins Kittchen. Der unverwechselbare Tatort-Star kommt zum Filmdreh nach Bergkamen und trägt dabei eine Uniform mit besonderer Geschichte.

Claus Dieter Clausnitzer, markanter Darsteller aus dem Münster-Tatort mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl, schmeißt sich in eine Uniform aus Kamen. Bei den Dreharbeiten für einen Musikfilm des Kamener Chorleiters Reinhard Fehling. Clausnitzer wird in eine historische Polizeiuniform aus dem Haus der Stadtgeschichte schlüpfen. Der letzte Teil des Filmdrehs wird am 9. und 10. Oktober auf der Ökostation in Bergkamen-Heil stattfinden. Clausnitzer spielt in Deutschlands bekanntester Krimi-Reihe den Taxifahrer Herbert „Vaddern“ Thiel.

In diese historische Polizeiuniform aus dem Fundus des Stadtarchivs schlüpft Claus Dieter Clausnitzer bei den Astoria-Dreharbeiten.
In diese historische Polizeiuniform aus dem Fundus des Stadtarchivs schlüpft Claus Dieter Clausnitzer bei den Astoria-Dreharbeiten. © Privat © Privat

Lieder um das erdachte Land „Astoria“

In dem 45-minütigen Musikfilm, für den es bereits zwei Drehtermine gab, geht es um die Astoria-Kompositionen des jüdischen Schriftstellers Jura Soyfer, der – von den Nazis verfolgt und verhaftet – 1939 im KZ Buchenwald starb. Fehling erstellte Arrangements zu Soyfers Texten, die sich um das erdachte Land „Astoria“ drehen. Der Film ist sozusagen eine Art Back-Up zu der Ende Oktober in der Konzertaula geplanten Aufführung. Falls diese durch neue Corona-Auflagen platzen sollte, gibt es zumindest einen Film, der gezeigt werden kann. Sowohl im Film als auch auf der Bühne steht Fehlings Chor ‚Die letzten Heuler‘ im Mittelpunkt.

In diesem Mercedes 190 SL von 1961 nimmt Gwendolyn (Monika Bujinski) den Vagabunden Hupka (Michael Kamp) mit ins Phantasieland
In diesem Mercedes 190 SL von 1961, bereitgestellt von Hans-Jörg Klaer aus Kamen, nimmt Gwendolyn (Monika Bujinski) den Vagabunden Hupka (Michael Kamp) mit ins Phantasieland „Astoria“. Die Ökostation des Kreises Unna bietet vielfältige Szenarien für den Filmdreh, hier der Weg zum Aussichtsturm. © Privat © Privat

Uniform hat eine besondere Geschichte

Die Uniform, die Clausnitzer überstreift, hat eine besondere Geschichte, wie Fehling erläutert. Sie stammt aus dem Fundus des verstorbenen Hermann Böhne, der sie dem Stadtarchiv zur Verfügung gestellt hatte. Böhne, der früher Autobahnpolizist war, hatte ein Autobahnpolizei-Museum im Haus der Stadtgeschichte aufgebaut und zahlreiche Exponate gesichert. Besonderheit: In dem jetzt geplanten Film spielt sein Sohn Bernd Böhne den Vagabunden Pistoletti, der von Clausnitzer in der Uniform seines Vaters verhaftet und ins Kittchen gebracht wird. Fehling: „Damit kommen alte Schätzchen aus dem Stadtarchiv zu neuen Ehren“, richtet er seinen Dank an die dortigen Mitarbeiter Robert Badermann und Jürgen Dupke.

Auch weitere Schauspieler beim Film-Projekt

Nicht nur Clausnitzer, sondern auch andere TV- und Bühnen-Stars sind dabei. Wie die Seriendarstellerin Birte Hanusrichter (Jenny – echt gerecht/Katie Fforde), die aus dem Dortmunder Schauspielhaus bekannte Kammerschauspielerin Barbara Blümel und Monika Bujinski (Marie Brand/Der Passau-Krimi).

Die Aufführung in der Konzertaula ist geplant am 31. Oktober, 18 Uhr – allerdings ohne die Fernseh-Schauspieler.

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite
Carsten Janecke

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.