Der Studienkreis Kamen ist etwas in Vergessenheit geraten, doch das könnte sich nun ändern. Denn Corona sorgt möglicherweise für eine hohe Nachfrage. Plätze in Sommer-Intensivkursen sind noch frei.

Kamen

, 23.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Soeben hat bei Elke Lilienweiß das Telefon geklingelt. Eine Mutter hat alle ihre vier Kinder zu einem Intensivkurs in den Sommerferien angemeldet. Lilienweiß freut sich auf die steigende Nachfrage und hofft, dass noch mehr Eltern ihre Kinder zur Nachhilfe anmelden. „Unsere Systemrelevanz steigt“, sagt Lilienweiß, die die Studienkreise Kamen und Bergkamen als Franchise-Unternehmerin leitet.

Auch Lilienweiß musste die Standorte Mitte März schließen und stand plötzlich vor einer großen Herausforderungen: Wie sollen die Schüler nun unterrichtet werden? „Als erstes habe ich meine erste WhatsApp-Gruppe des Lebens gegründet“, sagt sie.

Jetzt lesen

Mit Hilfe ihrer Lehrer hat sie dann ein Skype-Angebot auf die Beine gestellt. Die Lehrer unterrichteten je maximal drei Schüler per Videokonferenz, zur Not auch über WhatsApp. Besonders bei denen, die kurz vor einer Prüfung standen – sei es Abschluss- oder Abiturprüfung. Mit den Ergebnissen, die Lilienweiß jetzt nach und nach erreichen, ist sie zufrieden, ihre Lehrer haben alles gegeben.

Nachhilfe unter Coronabedingungen in der Studienkreis Kamen

Im nächsten Jahr könnte auf diese aber noch mehr Arbeit zukommen. Denn den Abiturienten etwa fehlten jetzt nur wenige Wochen Unterricht. „Für den Abiturjahrgang 2021 besteht die Gefahr, dass die Schüler sagen, ‚das habe ich noch nie gemacht‘“, fürchtet Lilienweiß. Doch das wird sie erst nächstes Jahr spüren, wenn es an die Vorbereitungen geht. „Jetzt arbeiten wir erst einmal von Tag zu Tag vor.“

Im Studienkreis Kamen werden die Corona-Regeln eingehalten. Franchise-Unternehmerin Elke Lilienweiß hat für Einzeltische gesorgt, jeder Schüler muss eine Maske tragen, wenn er oder sie nicht am Platz sitzt.

Im Studienkreis Kamen werden die Corona-Regeln eingehalten. Franchise-Unternehmerin Elke Lilienweiß hat für Einzeltische gesorgt, jeder Schüler muss eine Maske tragen, wenn er oder sie nicht am Platz sitzt. © Claudia Pott

Und das freilich unter Coronabedingungen. Die Schüler kommen mit Maske und müssen sich erst einmal die Hände waschen, auf den Einzelplätzen dürfen sie dann die Masken abnehmen. Dass sie nicht nebeneinander sitzen und ohne Maske nicht einfach so aufstehen können, hat laut Lilienweiß übrigens auch etwas Gutes: „Die Schüler arbeiten disziplinierter“.

Und doch ist Lilienweiß freilich kein Fan von den Regelungen. „Alles ist distanziert und vor allem die Kleinen tun mir leid. Die sind den Lehrern früher schon mal in die Arme gefallen. Das mussten sie sich abgewöhnen.“

Studienkreis in Kamen geriet in Vergessenheit

Und obwohl nun wieder vor Ort in der Bahnhofstraße unterrichtet werden darf, läuft das Online-Angebot weiter und soll sogar ausgebaut werden. Lilienweiß möchte, dass jedes Kind zu Beginn lernt, mit Skype umzugehen. Dafür soll es einen kostenlosen Basiskurs geben. Auch über einen Leih-Laptops denkt Lilienweiß nach. Der Studienkreis wird digital – „dank“ Corona sozusagen.

Jetzt lesen

Und er wird angesichts der Pandemie relevanter, wie Lilienweiß vermutet. Denn die Zahl der Schüler, die Stoff nachholen müssen bzw. sich noch einmal intensiver damit befassen wollen, könnte wegen der Unterrichtsausfälle der Vergangenheit und möglicherweise noch folgenden Einschränkungen steigen. Lilienweiß dürfte das nicht stören, denn während ihr Angebot in Bergkamen sehr gut nachgefragt wird und sogar in größere Räume umziehen wird, ist der Studienkreis Kamen etwas in Vergessenheit geraten und kann einen Schubser gut gebrauchen.

Studienkreis Kamen war vorher an der Weststraße

Über die genauen Gründe dafür kann Lilienweiß nur munkeln. Es könne der Umzug von der Weststraße an die Bahnhofsstraße vor drei Jahren gewesen sein oder auch einfach der Name. „Studienkreis verliert gegen Schülerhilfe. Viele haben auch früher gesagt „die Schülerhilfe über Tschibo‘“. Dabei war es der Studienkreis von Elke Lilienweiß, der lange in der Weststraße untergebracht war.

Studienkreis Kamen


Intensivkurse in den Sommerferien

  • Elke Lilienweiß bietet beim Studienkreis Kamen Intensivkurse in den Sommerferien an.
  • Plätze sind noch frei, die Abstandsregeln können in den Räumlichkeiten gut eingehalten werden.
  • Erreichbar ist der Studienkreis Kamen unter Tel. (0 23 07)1 20 33.
  • Weitere Informationen zum Angebot gibt es auf der Seite www.studienkreis.de/nachhilfe-kamen.

Im Oktober leitet Lilienweiß den Studienkreis genau 25 Jahre. Ein Anlass, um einen Blick auf die Anfänge zu werfen. „Ich wollte immer Lehrerin werden, aber die Erfolgsaussichten waren damals nicht hoch“, sagt Lilienweiß. Sie habe sich dann doch für BWL entschieden und das sei eine gute Entscheidung gewesen. „Als Lehramtsstudentin wäre ich glücklicher gewesen, aber ich habe meine Nische gefunden“, sagt sie heute.

Bevor sie den Studienkreis in Kamen eröffnete, hatte Lilienweiß nur einen anderen Job. Das zeigt, mit wie viel Herzblut sie bei der Sache ist – und es noch viele Jahre sein wird, wenn es nach ihr ginge.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stadtteilpark in Kamen
Neuer Luisenpark für Heeren: Bau des „Traumparks“ steht kurz bevor
Hellweger Anzeiger Pelzige Überraschungsgäste
Waschbär als Maskottchen der Corona-Pandemie: Der Allesfresser ist auf dem Vormarsch
Hellweger Anzeiger Gerichtsverhandlung in Kamen
Illegales Autorennen auf A2 am Kamener Kreuz: Erst den Verkehr ausgebremst und dann beschleunigt
Hellweger Anzeiger Alter Markt Kamen
Alter Markt in Kamen ist eingerüstet: Er soll schöner, sicherer und heller werden
Hellweger Anzeiger Breitbandversorgung
Rüge bei der Auftragsvergabe bremst das schnelle Internet für einige Monate
Meistgelesen