Ein Coronavirus-Warnschild an einer Arztpraxis in Kamen. © Carsten Fischer
Corona-Wochenendbilanz

Starker Anstieg bei Neuinfektionen in Kamen und zweite Kita betroffen

Die lokale 7-Tage-Inzidenz in Kamen steigt übers Wochenende auf über 200. In einer Awo-Kita gibt es mehr Infektionen als bekannt. Neu ist ein Corona-Ausbruch in einer evangelischen Kita.

Die Corona-Zahlen in Kamen steigen stark: 36 Neuinfektionen kamen übers Wochenende hinzu, wie aus Angaben des Kreisgesundheitsamts hervorgeht. Erfasst wurden alle positiven Corona-Tests, die von Freitagnachmittag bis Montagnachmittag gemeldet wurden.

Neue Corona-Fälle werden auch aus zwei Kitas gemeldet. In der Awo-Kita Spurensucher sind laut Awo zwei weitere Kinder mit dem Virus infiziert. Dort war bislang der Fall eines infizierten Kinds bestätigt.

Betroffen vom Coronavirus ist nun auch die evangelische Kita Henri-David-Straße. Eine pädagogische Fachkraft und ein Kind seien positiv getestet worden, so die Stadt Kamen auf Anfrage. Es sei eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet worden.

An der Awo-Kita Spurensucher hatte das Gesundheitsamt nach einem ersten Corona-Fall zunächst für 18 Kinder und fünf Beschäftigte häusliche Quarantäne bis 9. April angeordnet. Eine Gruppe wurde geschlossen. „Die Folgetests ergaben zwei weitere positive Testergebnisse bei Kindern, ihre Quarantäne wurde bis zum 22. April verlängert“, so die Awo. Für alle anderen Kinder und Mitarbeiter endete die Quarantäne.

Insgesamt 1501 Menschen aus Kamen haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt. Allein 100 Infektionen kamen in den vergangenen sieben Tagen hinzu. Das ergibt umgerechnet auf 100.000 Einwohner eine 7-Tage-Inzidenz von 232,4. Insgesamt 211 Menschen gelten als aktuell infiziert (+35).

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite
Carsten Fischer
Lesen Sie jetzt