Kaum ist der Sesekepark eröffnet, liegt an einigen Stellen Müll herum. Spaziergänger wundern sich, dass auch drei Wochen nach Eröffnung noch Abfalleimer fehlen. Jetzt kommt Abhilfe.

Kamen

, 12.10.2018, 15:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer mit Menschen spricht, die schon durch den Sesekepark spaziert sind, hört viel Lob über das neu gestaltete Uferband. Die Spiel- und Spaziermöglichkeiten sowie die Treppen und Terrassen am Wasser kommen gut an.

Alle, die sich über den neuen Park zwischen Maibrücke und Hochstraße freuen, sind sich wohl auch in einem anderen Punkt einig: Schade, dass schon so viel Müll herumliegt und dass Vandalen schon Schäden verursacht haben! Entrüstet lässt man sich dann über die unbekannten Verursacher aus. Einige Gespräch münden in kritische Bemerkungen, dass die Stadt Kamen noch keine Mülleimer aufgestellt hat und ihre Reinigungstrupps nicht häufiger in den Park schickt.

Jetzt lesen

Die Kritik ist auch im Rathaus angekommen: Drei Wochen nach der Eröffnung des Sesekeparks will die Stadt nicht länger auf Abfalleimer in der neuen Grünanlage verzichten. Bis zum Freitag (12. Oktober) wurden an mindestens drei Stellen provisorische Behälter einschließlich Müllbeuteln aufgestellt – im Bereich der Spielplätze, wo am meisten Müll gesichtet wurde.

Stadtreinigung will Sesekepark ab sofort täglich säubern

Aufgestellter provisorischer Mülleimer: Die bestellten Gefäße sind noch nicht geliefert. © Marcel Drawe

Schon bei der Eröffnung am 20. September war Bürgermeisterin Elke Kappen (SPD) in ihrer Eröffnungsrede auf fehlende Mülleimer eingegangen. Sie sprach von längeren Lieferzeiten – und betonte, dass die fehlenden Eimer natürlich keine Entschuldigung sind, Müll in die Anlagen zu werfen.

Rathaus-Sprecher Hanno Peppmeier berichtete am Freitag auf die Frage nach Fortschritten, dass die Servicebetriebe „einige provisorische Papierkörbe“ angebracht haben, um die Zeit bis zum Einbau der bestellten Müllgefäße zu überbrücken. Spender für Hundekotbeutel seien ebenfalls vorgesehen.

Mülleimer allein sind natürlich noch keine Garantie, dass der Park jetzt sauberer wird. Dazu braucht es Menschen, die ihren Müll dort hineinwerfen, und auch eine Stadtreinigung, die die Mittel und das Personal hat, um hinter Müllsündern herzuräumen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung Sesekepark Kamen

22.09.2018
/
Eröffnung des Sesekeparks© Borys P. Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys P. Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks
v.l. Linus und Tailer© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks
v.l. Roswita Stamner , Manfread Kusmat© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks
Ramona und Holger Wecker© Borys Sarad
Eröffnung des Sesekeparks
v.l. Klaus Holzer mit der Bürgermeisterin Elke Kappen© Borys Sarad
© Borys P. Sarad
© Borys P. Sarad
© Borys P. Sarad
© Borys P. Sarad
© Borys P. Sarad
© Borys P. Sarad
© Borys P. Sarad

Beobachtungen von Besuchern und eine Aussage aus dem Rathaus erwecken den Eindruck, dass der Sesekepark bislang nicht täglich gereinigt wurde. Das soll sich nun ändern. Stadtsprecher Peppmeier kündigte in einer schriftlichen Stellungnahme an, dass „ab sofort“ die Entsorgungsfirma GWA mit ihrem Reinigungspersonal eine tägliche Reinigung des Sesekeparks durchführen wird. „Dieser Reinigungsdienst wird in die bekannten und bewährten Reinigungsgänge der ,gelben GWA-Männer‘ in der Stadt eingebunden.“ Die Stadt Kamen ist an der kreiseigenen Entsorgungsgesellschaft GWA beteiligt. Die Frage, wie oft bislang Reinigungspersonal durch den Sesekepark geschickt wurde, ließ der Stadtsprecher unbeantwortet. Am Freitag sah es jedenfalls deutlich sauberer aus.

Neben den fehlenden Mülleimern gibt es noch weitere Restarbeiten. „Weitere Anpflanzungen von zahlreichen Bäumen und Sträuchern werden jetzt im Herbst ebenfalls noch folgen. Wegen der extremen Trockenheit in diesem Jahr konnten bisher leider nicht alle Pflanzen eingesetzt werden“, erklärt Peppmeier.

Stadtreinigung will Sesekepark ab sofort täglich säubern

Aufgerissener Prallschutz am Mehrgenerationenspielplatz. © Marcel Drawe

Bereits vor der Parkeröffnung hatten Vandalen den noch nicht ausgehärteten Fallschutzboden auf einer Spielfläche beschädigt, indem sie Buchstaben einritzten. Inzwischen wurde zusätzlich ein Loch von der Größe eines Gullydeckels in den Weichboden gerissen, sodass Schotter zum Vorschein kommt. An einem der sogenannten Mehrgenerationenspielgeräte soll zudem eine Kurbel fehlen. Der Schaden an dem Prallschutz muss „leider mit erheblichem finanziellem Aufwand beseitigt werden“, erklärt Peppmeier. „Dafür müssen jedoch passende Witterungsverhältnisse vorherrschen, die nicht vorhersehbar sind.“

Jetzt lesen

Dass der Sesekepark nach nunmehr drei Wochen gut ankommt, ist auch der Eindruck der Stadtverwaltung. „Das Rathaus freut sich sehr über die außerordentlich positive Resonanz in der Kamener Bevölkerung und die intensive Nutzung des neuen Sesekeparks“, sagt Peppmeier. „Tagtäglich besuchen augenscheinlich viele Bürgerinnen und Bürger, insbesondere auch Eltern mit ihren Kindern, den neuen Park und nutzen die neuen Spiel- und Freizeitangebote. Das Planungsziel, mit dem neuen Sesekepark für alle Generationen Freizeitangebote in einer stadtnahen integrierten Lage an der naturnah umgebauten Seseke zu schaffen, konnte erreicht werden.“

Stadtreinigung will Sesekepark ab sofort täglich säubern

Vandalismusschaden: An einem Fitnessgerät fehlt eine Kurbel. © Marcel Drawe

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen