Stadthalle oder Wohnzimmer: Krimilesungen sind auch an ungewöhnlichen Orten möglich

dzKrimifestival

Das Krimifestival „Mord am Hellweg“ findet im kommenden Jahr zum 10. Mal statt. Es soll eine besondere Veranstaltung werden, bei der auch Kamen mitmischen wird. Die Bürger können sich einbringen.

16.12.2019, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir sind offen für Vorschläge. Wer eine super Idee hat, darf sich gerne melden“, sagt die Kamener Kulturchefin Katrin Jubitz. Die Vorbereitungen auf das Krimifestival „Mord am Hellweg“ im neuen Jahr laufen an. In der ganzen Region werden Veranstaltungen und besondere Lesungen angeboten. Auch Kamen will wieder mitmischen und besondere Orte für Lesungen beisteuern.

Bei der Suche kooperiert die Stadt mit dem Literaturbüro des Kreises Unna. „Die Atmosphäre muss zum Autor passen“, sagt Andrea Sternal, Leiterin der Stadtbibliothek. Mindestens 50 Personen sollten schon in den Raum passen – wer aber ein besonders großes Wohnzimmer hat, dürfe sich auch melden, sagt Jubitz.

Antti Tuomainen (2.v.r.) wird eine Kurzgeschichte schreiben, die in Kamen spielt. Zum Recherchieren kam er für ein paar Tage vorbei.

Antti Tuomainen (2.v.r.) wird eine Kurzgeschichte schreiben, die in Kamen spielt. Zum Recherchieren kam er für ein paar Tage vorbei. © Claudia Pott

Simon Beckett war zu Gast in der Kamener Stadthalle

Wenn jedoch ein Starautor wie im Jahr 2018 nach Kamen kommt, dann reicht ein Wohnzimmer freilich nicht aus. Der englische Autor Simon Beckett füllte im November die Stadthalle. Für den Erfinder der David-Hunter-Reihe hatten die Veranstalter zum ersten Mal die große Halle für das Krimifestival gebucht. Auch in diesem Jahr sollen wieder internationale Größen zum Festival eingeladen werden. Ob einer von ihnen in der Stadthalle lesen wird, ist noch völlig offen.

Auch außergewöhnliche Orte werden gewünscht. So wurde in der Vergangenheit unter anderem in einer Zahnarztpraxis, auf einer Pferderanch oder in einem Natursteinhandel gelesen.

Finnischer Autor inszeniert einen Mord in Kamen

Nicht nur zahlreiche Lesungen und Veranstaltungen sind jedoch geplant, sondern auch ein Band mit Kurzgeschichten. Den Kamener Beitrag wird in diesem Jahr Antti Tuomainen beisteuern. Der finnische Autor wird in seiner Kurzgeschichte einen Mord in Kamen inszenieren. Um einen Eindruck von der Sesekestadt zu gewinnen, kam er für ein paar Tage vorbei.

Jetzt lesen

Angefangen zu schreiben hat er bereits. Was genau in seiner Geschichte stehen wird, verrät er aber freilich noch nicht. Gelüftet wird das Geheimnis pünklich zu Festivalbeginn am 19. September im kommenden Jahr. Dann erscheint die „Mord am Hellweg“-Anthologie. Tuomainen wird dann zum Festival nach Kamen zurückkehren und seine Mordgeschichte vor Ort vorstellen.

Wann das sein wird und ob dieses Jahr wieder ein Autor wie Simon Beckett vorbeikommt, entscheidet sich noch. Informationen zu dem Festival gibt es auf www.mordamhellweg.de.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stadtwerke in Corona-Zeiten
Strom, Wasser, Gas: 130 Störfälle beseitigt, auch mit Kaffeemaschine „sponsored by Mama!“
Hellweger Anzeiger Wohnen in Kamen
Es knirscht und kracht auf neuem Baugebiet: Der alte Gutshof weicht für neue Wohnhäuser