Stoßstange an Stoßstange auf der Fritz-Erler-Straße: Die Anwohner sind leidgeplagt, wenn die Münsterstraße komplett gesperrt ist. Für die dritte anstehende Vollsperrung erhoffen sie sich einen Lerneffekt der Behörden.
Stoßstange an Stoßstange auf der Fritz-Erler-Straße: Die Anwohner sind leidgeplagt, wenn die Münsterstraße komplett gesperrt ist. Für die dritte anstehende Vollsperrung erhoffen sie sich einen Lerneffekt der Behörden. © privat
Baustellen-Umleitung

Sorge vor dem nächsten Mal: Kupferbergsiedlung fürchtet Vollsperrung

Seit auf der Münsterstraße eine Baustellenampel einen einspurigen Verkehr zulässt, hat sich die Lage im benachbarten Wohngebiet wieder entspannt. Doch Anwohner fürchten das nächste Mal.

Christel Klose kann in diesen Tagen relativ gelassen aus ihrem Küchenfenster schauen: „Seit auf der Münsterstraße wieder eine Ampel ist, hat sich die Sitation hier im Wohngebiet beruhigt“, erklärt die Anwohnerin vom Kupferberg.

Tempo 60 statt erlaubte 10

Angst vor der nächsten Sperrung

„Eindruck, dass niemand zuständig ist“

Über den Autor
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest bei Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.