Zum Wochenschluss sind dem Gesundheitsamt in Unna sieben weitere Corona-Fälle gemeldet worden. © Carsten Fischer
Gesundheitsamt

Sieben neue Corona-Fälle im Kreis Unna am Freitag

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist am Freitag nur noch halb so stark gewachsen wie in den Vortagen. Das Gesundheitsamt will Zahlen über infizierte Urlaubsrückkehrer nicht täglich veröffentlichen.

Aus Werne wurden am Freitag die meisten neuen Corona-Neuinfektionen im Kreis Unna gemeldet. Von den insgesamt sieben neuen Corona-Fällen sind vier in der Stadt im Nordkreis zu verorten. Weitere drei Menschen in Bergkamen, Lünen und Schwerte sind ebenfalls neu infiziert. Das geht aus dem Corona-Update des Kreises Unna vom Freitag hervor.

Sieben nachgewiesene Neuinfektionen am Freitag – das sind ungefähr halb so viele wie jeweils an den beiden Vortagen. Zuletzt hatten sich die Tage mit zweistelligen Zuwächsen gehäuft, was auch auf Urlaubsrückkehrer zurückgeführt wurde.

Das Kreisgesundheitsamt veröffentlicht weiterhin täglich eine Statistik über die Entwicklung der Corona-Infektionen im Kreis Unna, aufgeschlüsselt nach Städten, Zahl der Infizierten, Gesunden und Gestorbenen.

Infizierte Urlaubsrückkehrer sollen darin nicht explizit ausgewiesen werden, wie Sprecherin Constanze Rauert am Freitag sagte. Die Begründung lautet ähnlich wie kürzlich beim Märkischen Kreis, wo Datenschutz-Bedenken angeführt wurden.

!function(){“use strict”;window.addEventListener(“message”,(function(a){if(void 0!==a.data[“datawrapper-height”])for(var e in a.data[“datawrapper-height”]){var t=document.getElementById(“datawrapper-chart-“+e)||document.querySelector(“iframe[src*='”+e+”‘]”);t&&(t.style.height=a.data[“datawrapper-height”][e]+”px”)}}))}();​

Die Sprecherin zog eine Auskunft zurück, wonach am Donnerstag von zwölf gemeldeten Neuinfektionen vier auf Urlaubsrückkehrer entfielen. Die Begründung: Der Pressestelle ist in einem Mailwechsel mit der Redaktion ein Tippfehler unterlaufen. Wo „vier“ stand, hätte das Wörtchen „hier“ stehen müssen.

Überlegungen im Kreishaus zufolge könnte eine Gesamtzahl der getesteten und infizierten Urlaubsrückkehrer künftig wöchentlich veröffentlicht werden, ohne dass diese nach Städten aufgeschlüsselt wird.

Eine solche Veröffentlichung hat es bislang zweimal gegeben. Letzter Stand vom Donnerstag: Rund 800 Urlaubsrückkehrer aus dem Kreis Unna wurden bislang insgesamt an Flughäfen getestet, davon 22 positiv.

!function(){“use strict”;window.addEventListener(“message”,(function(a){if(void 0!==a.data[“datawrapper-height”])for(var e in a.data[“datawrapper-height”]){var t=document.getElementById(“datawrapper-chart-“+e)||document.querySelector(“iframe[src*='”+e+”‘]”);t&&(t.style.height=a.data[“datawrapper-height”][e]+”px”)}}))}();​

886 Menschen haben sich seit Beginn der Pandemie im Kreis Unna mit dem neuartigen Sars-CoV-2-Virus angesteckt. Davon gelten 765 wieder als gesund, 39 Menschen sind gestorben. Der Statistik der Gesunden wurden am Freitag ein Mensch aus Lünen hinzugefügt.

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite
Carsten Fischer
Lesen Sie jetzt