Seltenste Gänse Europas zu Gast

dzAuf der Pirsch mit dem Fotoapparat

Alle Vögel sind in den Süden gezogen? Nein nicht alle und – es kommen sogar etliche Arten hierher, um zu rasten oder gar zu überwintern. So sind auch sie wieder da, die Zwerggänse.

Kamen

, 06.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Sie sind wieder da, die Zwerggänse. „Die seltenste Gänseart Europas hat ihr Winterquartier in den Ahsewiesen bei Lippborg besucht“, berichtet der Kamener Naturfotograf Günter Reinartz, der sich oft stundenlang auf die Lauer legt, um die seltenen Tiere vor die Linse zu bekommen. Die Zwerggänse, so erläutert er, sind nur 53 bis 66 Zentimeter groß und haben eine Flügelspannweite von 120 bis 135 Zentimeter und wiegen bis zu zwei Kilogramm.

Seltenste Gänse Europas zu Gast

Zwerggänse im Winterquartier. Sie stammen aus einem erfolgreichen Nachzucht-Versuch aus Schweden. © Home

Ahsewiesen als Ausweichquartier

„Ob sie auch bei größerer Kälte bleiben, ist eher unwahrscheinlich“, führt Reinartz aus. Waren es im letzten Jahr noch 23 in der Disselmersch, so sind es jetzt nur noch 19. Zwar waren es zunächst auch hier 23, aber vier schienen sich zu separieren und waren dann eines Tages ganz verschwunden. Die Vögel mussten in diesem Jahr in die Ahsewiesen ausweichen, weil die Disselmersch noch immer trockengefallen ist. Nun sind es also nur noch 19, die aber dennoch zahlreiche Fotografen und Ornithologen, auch aus dem Ausland, anlocken. „Aber der erste Run auf die seltenen Tiere ist wohl vorbei. Schließlich tummeln sie sich schon rund einen Monat lang in den Ahsewiesen“, so Reinartz. Ein Fernglas ist sinnvoll, wenn man die Tiere beobachten möchte, denn nicht immer kommen die Tiere so nah, dass man sie auch mit bloßem Auge gut erkennen und bestimmen kann. Ihre Merkmale sind erstens die geringere Größe, was auf großer Entfernung freilich eher schwierig einzuschätzen ist. Vor allem aber unterscheiden sie sich durch die leuchtend weiße Blesse über dem Schnabel und nicht zuletzt durch einen gelben Ring um das Auge.

Jetzt lesen

Es gilt als gesichert, dass die Zwerggänse aus einem erfolgreichen Nachzucht-Versuch aus Schweden stammen. Darauf weisen auch ihre Ringe hin, die die Fachleute mit ihren Spektiven bereits ausgelesen haben. Bei der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz (ABU) Soest, so Reinartz, sei man sehr stolz darauf, dass diese seltenen Tiere dort Rast machen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ortskern-Umgestaltung (+Video)

Neue Mitte für Heeren-Werve: Erster Spatenstich für Millionenprojekt

Hellweger Anzeiger Kostprobe im Kürbishof

Saisonstart mit über 200 Sorten: Der Kürbis hat die Dürre gut weggesteckt

Meistgelesen