Schutz gegen Fluglärm: Kamen darf nun mitreden

dzNeumitglied in Fluglärm-Kommission

Gegen zu viel Fluglärm und Verschmutzung aus dem Himmel: Die Stadt Kamen wird Mitglied jener Kommission, die diese Probleme im Blick hat. Damit gibt es künftig Informationen aus erster Hand.

Kamen

, 15.07.2019, 16:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn jene Flugzeuge, die vom Dortmunder Flughafen in östliche Richtung starten oder aus dem Osten kommend landen, dann berühren sie oftmals auch das Stadtgebiet Kamens. Ein Grund, warum die Stadt nun Mitglied der sogenannten Fluglärmkommission ist. Beigeordneter Dr. Uwe Liedtke wird künftig an den zweimal jährlich stattfindenden Sitzungen teilnehmen. Das Aufnahmeverfahren gestaltete sich zunächst schwierig, weil die Stadt Kamen im Gegensatz zu Unna, Holzwickede und Dortmund weniger von Fluglärm betroffen ist. „Wir mussten sehr darauf drängen“, so Liedtke. Jetzt ist die Mitgliedschaft unter Dach und Fach.

Flugzeuge über Kamen in etwa 915 Meter Höhe

In etwa 915 Meter Höhe oder – wie der Pilot rechnet – 3000 Fuß hoch sind die Flugzeuge unterwegs, wenn sie über den südlichen Bereich Heeren-Werves und Nord-Lünerns hinwegschweben, niedriger fliegen sie über Wasserkurl hinweg. Bereits Anfang 2018 hatte der Stadtrat auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig beschlossen, jener Kommission beizutreten, in der über Maßnahmen zum Schutz gegen Fluglärm und gegen Luftverunreinigungen diskutiert wird. Mitglieder sind in der Regel die von Fluglärm betroffenen Gemeinden, die Bundesvereinigung gegen Fluglärm, die Luftfahrzeughalter, das Flugplatzunternehmen sowie die von der Landesregierung bestimmten obersten Landesbehörden.

Informationen fließen jetzt aus erster Hand

Schutz gegen Fluglärm

Die Fluglärmkommission

  • Fluglärmkommissionen beraten über Maßnahmen zum Schutz gegen Fluglärm und gegen Luftverunreinigungen. Sie sind Ansprechpartner für Genehmigungsbehörden, das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung und die Flugsicherungsorganisationen.
  • Grundlage der Beratungen sind die Mess- und Auswertungsergebnisse der Lärmmessungen, die die Flughäfen vornehmen. Die Kommissionen tagen in unterschiedlichen Zeitabständen. Ihre Beschlüsse haben für die Genehmigungsbehörde empfehlenden Charakter.
  • Die Bezirksregierung Arnsberg hat die Geschäftsführung der Fluglärmkommissionen an den Flughäfen Paderborn/Lippstadt, Dortmund und Siegerland.

Damit die Stadt sich aus erster Hand informieren kann, welche Entwicklungen der Flughafenbetrieb nimmt, sei es wichtig, einen Vertreter in das Gremium zu entsenden, so argumentierte vor einem Jahr CDU-Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhardt. „Wir vertreten die Auffassung, dass es in der Verantwortung der Politik liegt, gemeinsam mit den Luftverkehrsbetreibenden, Fluglärm von den Kamener Bürgerinnen und Bürgern fern bzw. auf einem erträglichen Niveau zu halten.“ Es sei für die Zukunft sicher zu erwarten, dass seitens der Betreiber eine weitere sukzessive Entwicklung des Flughafens angestrebt werde. Um in diesem Verfahren die Interessen der anliegenden Städte berücksichtigen zu können und auch entsprechende Informationen in den Verfahren zu erhalten, sei eine Aufnahme sinnvoll.

Lärmschutz auch durch Flugroutenverlegung

Die Fluglärmkommission beschäftigt sich unter anderem mit Lärmreduzierung in Form von Flugroutenverlegungen und mit Informationen zur Festlegung von Lärmschutzbereichen sowie mit dem jeweiligen Stand zur Betriebszeitenerweiterung des Flughafens. Die Kommission ist zudem Ansprechpartner für Genehmigungsbehörden, das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung und die Flugsicherungsorganisationen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Gemeindeversammlungen

12.000 Kamener haben die Wahl, um ihre Gemeinde zu bewegen: Bei der Kirchenwahl - mit Video

Hellweger Anzeiger Strafprozess beginnt heute

Untreue-Vorwürfe: Kamener Ex-Vizebürgermeisterin offenbar zu Aussage bereit

Meistgelesen