Schüsse nach Geburtstagsfeier in Sportlerheim: 48-Jährige leicht verletzt

Polizei ermittelt

Handgreiflichkeiten und Schüsse am Rande einer Geburtstagsfeier im Vereinsheim des Türkischen SC: Eine Frau (48) wird leicht verletzt. Die Polizei ermittelt gegen einen Kamener (18).

10.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Schüsse nach Geburtstagsfeier in Sportlerheim: 48-Jährige leicht verletzt

Zweigeteiltes Sportlerheim des Türkischen Sportclubs und des Kamener SC an der Gutenbergstraße am Schulzentrum Kamen. © Marcel Drawe

Diese Geburtstagsparty lief völlig aus dem Ruder: Einige junge Leute im Alter zwischen 17 und 19 Jahren wurden bei einer Party in einem Kamener Sportlerheim handgreiflich. Später feuerte ein ungebetener Gast mindestens einen Pistolenschuss ab. Eine 48-jährige Frau wurde an der Hand verletzt. Die Polizei stellte ein Projektil sicher.

Der Vorfall im Sportlerheim des Türkischen SC an der Gutenbergstraße liegt bereits einige Tage zurück, wurde aber erst jetzt bekannt. Eine Kamenerin feierte dort in der Nacht zum 30. Juni ihren 18. Geburtstag. „Im Rahmen dieser Feier kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Alter zwischen 17 und 19 Jahren“, sagte Polizeisprecher Thomas Röwekamp.

Zeugen: Vier oder fünf Mal in die Luft geschossen

Die Polizei wurde gegen 3 Uhr zu der Sportanlage neben dem Schulzentrum Kamen gerufen. Die Lage war unübersichtlich. Mehrere junge Leute hielten sich am Tatort auf, einige seien bei Eintreffen der Beamten weggelaufen. „So richtig konnte oder wollte keiner sagen, wer wen provoziert oder geschlagen hatte“, sagte Röwekamp. Mutmaßlich soll der Streit von ungebetenen Gästen ausgegangen sein.

Nur eineinviertel Stunde später, gegen 4.15 Uhr, wurde die Polizei erneut gerufen. Kurz vorher sollen fünf männliche Jugendliche erneut aufgetaucht sein und die Anwesenden provoziert haben. Die Polizisten bekamen Folgendes zu hören: Jugendlichen hätten versucht, über ein Tor zu klettern. Schüsse seien gefallen. Jemand habe „vier oder fünf Mal mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen“, gibt der Polizeisprecher Zeugenaussagen wieder.

Frau mit Schusswunde an der Hand

Eine 48-jährige Frau zeigte den Polizisten eine mutmaßliche Schusswunde an ihrer Hand. Dabei habe es sich um eine „kleine Wunde“ gehandelt. Die Polizisten suchten die Umgebung nach Patronenhülsen ab, fanden aber keinen Beweis für eine Schießerei.

Einen Tag später die Wende: Die 48-Jährige erschien auf der Polizeiwache und berichtete, dass sie ein Diabolo-Geschoss – also ein Projektil aus einer Luftdruckwaffe – abbekommen habe. Dies sei in der Nacht nicht ersichtlich gewesen, aber im Krankenhaus habe man das Projektil aus ihrer Hand entfernt. „Die Kollegen haben das Projektil sichergestellt“, so der Polizeisprecher.

Alle Zeugen des Vorfalls im Sportlerheim sollen nun vorgeladen werden. Einen Verdacht, wer der Schütze ist, gibt es auch schon. Ein Kamener, 18, muss mit einem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Nach Polizei- und Zollkontrolle

Jetzt spricht der Wirt der Shisha-Bar: „Mit kriminellen Clans habe ich nichts zu tun“

Hellweger Anzeiger Einsatz gegen Clankriminalität

Shisha-Bar in Unna nach Polizei- und Zollkontrollen geschlossen