Schottergarten-Beschluss geht Grünen und Linken nicht weit genug

Versiegelte Vorgärten

Weniger Schottergärten in neuen Baugebieten in Kamen – das hat jetzt der Umweltausschuss des Stadtrats vorbehaltlich einer Prüfung beschlossen. Das geht Grünen und Linken nicht weit genug.

Kamen

, 02.11.2019, 10:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schottergarten-Beschluss geht Grünen und Linken nicht weit genug

Schotterfläche in einem Vorgarten: Für bestehende Gärten ändert sich in Kamen erst einmal nichts. © Carsten Fischer

Die geplanten Maßnahmen der Stadt Kamen gegen Schottergärten sind im Stadtrat auf Zustimmung gestoßen. Zuerst hat der Umwelt- und Klimaschutzausschuss eine Vorlage der Stadtverwaltung gebilligt. SPD, CDU und Freie Wähler/FDP votierten für den Vorschlag. Bündnis 90/Die Grünen und Linke/GAL enthielten sich in der Abstimmung am Donnerstagabend, weil ihnen der Beschluss nicht weit genug geht.

Die Stadtverwaltung soll jetzt für zukünftige Bebauungspläne mögliche Festsetzungen bzw. Regelungen prüfen. Diese sollen möglichst verhindern, dass Garten- und Vorgartenflächen überwiegend mit Schotter oder Kies bedeckt und damit versiegelt werden. Für bestehende Vorgärten ändert sich also erst einmal nichts. Der Verwaltungsvorschlag wird voraussichtlich noch am 5. November im Haupt- und am 28. November im Planungs- und Straßenverkehrsausschuss beraten.

Bündnisgrüne und Linke wollten zusätzlich auch noch eine Gebührenpflicht für Schottergärten prüfen sowie Beratungsangebote für Gartenbesitzer installieren lassen. Der Vorschlag der Stadt greift das Anliegen des gemeinsamen Antrags teilweise auf – sowie eine zuvor eingegangene Bürgeranregung des Bundes für Umwelt- und Naturschutz. Der BUND forderte einen Beschluss, dass Garten- und Vorgärten „nicht überwiegend“ mit Schotter oder Kies bedeckt werden dürfen.

Eine ökologische Gartengestaltung und Schotter müssen sich nicht ausschließen. Im städtischen Sesekepark gibt es Staudenbeete, die mit Splitt gemulcht sind.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Pläne vorgestellt

Neuer Luisenpark für Heeren mit Hühnerstall, Hochbeeten und Mini-Häusern

Hellweger Anzeiger Strafprozess beginnt heute

Untreue-Vorwürfe: Kamener Ex-Vizebürgermeisterin offenbar zu Aussage bereit

Hellweger Anzeiger Ort des Lebens

Schmutziges Wasser ist Geschichte: Lernen und Entdecken an der Mühlbachmündung

Hellweger Anzeiger Nach Grundsteuerschock

Das zahlt die Musterfamilie aus Kamen: Die neuen Gebühren für das nächste Jahr

Meistgelesen