Russische Melodien in der Kamener Konzertaula

dzFünftes Sinfoniekonzert

Beide Seiten der klassischen Musikszene im Russland des 19. Jahrhunderts miteinander vereint. Das kann man beim Sinfoniekonzert am 16. Januar in Kamen hören.

27.12.2018, 15:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die klassische Musikszene im Russland des 19. Jahrhunderts spaltet sich grob in zwei Richtungen. Dabei stehen sich der Moskauer Kreis – rund um Peter Iljitsch Tschaikowsky – und „Mächtiges Häuflein“, unter anderem mit Mili Balakirew und Alexander Borodin, gegenüber. Beide Seiten werden beim fünften Sinfoniekonzert der Neuen Philharmonie Westfalen (NPW) miteinander vereint. Das Konzert findet am Mittwoch, 16. Januar, in der Kamener Konzertaula statt und beginnt um 19.30 Uhr, wobei es bereits um 19 Uhr eine Einführung geben wird.

Die beiden gegenüberstehenden Gruppen im Russland des 19. Jahrhunderts verfolgten eigentlich das selbe Ziel: „Die Herausbildung einer nationalen Musik, die auf den Klang der russischen Sprache, volkstümliche Melodien, Sagen und Figuren zurückgeht“, heißt es in der Ankündigung des Kreises Unna. „Damit revolutionierten die Musiker die bis dahin von italienischen, deutschen und französischen Einflüssen geprägte Musik.“

Die Neue Philharmonie Westfalen steht dabei unter der Gesamtleitung von Generalmusikdirektor Rasmus Baumann. Zu hören sein wird die „Ouvertüre über drei russische Themen“ von Balakirew, Borodins „Sinfonie Nr. 2 h-moll“ sowie das „Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35“ von Tschaikowsky. „Letzteres feierte seine Uraufführung 1881 in Wien mit Adolph Brodsky an der Stradivari-Geige.

Auf genau diesem Instrument wird Solist Kirill Troussov das Orchester unterstützen“, heißt es dazu in der Ankündigung. Troussov gehört zu den international gefragtesten Geigern seiner Generation, er wurde schon in jungen Jahren von der Geiger-Legende Yehudi Menuhin gefördert. Zu seinen Auszeichnungen zählen der Europäische Kulturpreis und der Yamaha Preis.

Karten für die Veranstaltung gibt es im Fachbereich Kultur des Kreises Unna unter Tel. (02303)271441 und per Mail an doris.erbrich@kreis-unna.de. Die Karten kosten zwischen zwölf und 24 Euro (ermäßigt neun bis 21 Euro) und liegen nach der Vorbestellung an der Abendkasse bereit.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Neue Philharmonie Westfalen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Formular-Download
So kompliziert ist es, die Biotonne abzulehnen: Anruf auf Erteilung eines Antragsformulars
Hellweger Anzeiger Mit Chor aus Heeren
Konstantin Wecker - erst fällt Auftritt ins Wasser, dann klappt‘s doch: „Das war der Hammer!“
Hellweger Anzeiger Gesamtschule
Erst feurige Musik, dann aus dem Nichts ein gleißender Feuerball: So läuft der Tag der offenen Tür
Hellweger Anzeiger Nicht jedes Knöllchen zulässig
Nach dem Mega-Knöllchen: Wie man sich gegen Strafen der privaten Parkplatzwächter wehren kann
Hellweger Anzeiger Wirtschaft: Firma Vahle
Mit Fleiß zum Erfolg: Als Fachlagerist schickt Niclas Georg täglich Ware auf die Reise
Hellweger Anzeiger Streifenwagen beschädigt
Verfolgungsjagd im Kamener Kreuz: Polizei stellt den Täter kriechend durch den Kofferraum