Ritter in erbarmungslosem Kampf: Der Hansemarkt entführt ins Mittelalter

dzEin Wochenende wie im Film

Wenn die Ritter aufeinander losgehen, wird das Publikum still. Der Hansemarkt gleicht einer Stadt im Mittelalter. Er entführt seine Besucher in eine Welt, die man sonst nur aus Filmen kennt.

von Niklas Mallitzky

Kamen

, 07.09.2019, 19:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ritter der Rittergruppe „Herold“ kennen miteinander kein Erbarmen. Zumindest wirkt es so, wenn die Fechter, so bezeichnen sich die Darsteller der tschechischen Gruppe selbst, im scheinbar tödlichen Kampf miteinander sind. Zu Schaden kommt aber niemand, denn die geübten Kämpfer wissen, was sie tun.

In Kamen sind sie viert, insgesamt umfasst die Rittergruppe zehn Mitglieder, die auf Märkten in ganz Europa zu sehen sind. Und auch bei der Darstellung achten die Fechter darauf, dass am Ende keiner liegen bleibt, erklärt Michal Sieber: „Wir achten darauf, dass es nicht so wirkt, als hätte einer die Oberhand.“ Denn schließlich soll sich keiner der Zuschauer schlecht fühlen. „Einen klaren Gewinner gibt es deshalb nicht.“

Ritter in erbarmungslosem Kampf: Der Hansemarkt entführt ins Mittelalter

Habs-Hermann Damm (r.) und Franz-Josef Berheimer vom Heimatverein Wulfen zeigen Tristan (8) und Jonathan (5), wie Flachs gehechelt wird. © Stefan Milk

Federvieh im Brunnen, Schafe am Straßenrand

Federvieh im Brunnen, Schafe am Straßenrand und Ponys, die auf einen Ausritt warten - mit über 60 Ständen ist der Hansemarkt am Wochenende in Kamen, Veranstalter Foad Boulakhrif von der Agentur „Schöne Märkte“ versucht möglichst viele davon mit lokalen Anbietern zu besetzen. „Das geht aber nicht immer“, so Boulakhrif. „Denn nicht immer gibt es alles, was wir uns auf einem Markt wünschen, auch vor Ort.“ Das gelte zum Beispiel auch für die tschechischen Ritter, die rund viermal am Tag ihre Fechtkünste präsentieren.

Jetzt lesen

Fleisch von regionalen Schlachtern

Auch der Stand von Gunnar Görn kommt nicht aus der Region, ist dafür aber ein echtes Thüringer Original. Genauso wie die Würste, die Görn hier anbietet, denn die Eichsfelder Stifte, die er hier anbietet, sind namentlich geschützt. So werden sie „warm“ hergestellt, also noch am Tag der Schlachtung zu den beliebten Stiften hergestellt. Auch sonst kommt das Fleisch von regionalen Schlachtern, einige der Würste und einen Schinken räuchert Görn sogar direkt vor Ort.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schön war es auf dem Hansemarkt

Die ersten Trommelwirbel sind verklungen und auch der erste Applaus für Bagetelli und die anderen Schausteller! Bauchtanz hat es gegeben und viele andere Einlagen mit Pauken und Trompeten..., verzeihung, Dudelsack und Pauken!
07.09.2019
/
Bauchtanz auf dem Alten Markt mit mittelalterlichem Charme. Der Hansemarkt entzückte.© Stefan Milk
Habs Hermann Damm (r.) und Franz-Josef Berheimer vom Heimatverein Wulfen zeigen Tristan (8) und Jonathan (5), wie Flachs gehechelt wird,© Stefan Milk Stefan Milk
Alles in trockenen Tüchern beim Hansemarkt. Nur manchmal regnete es.© Stefan Milk
Mit dem Dudelsack beim Hansemarkt den Ton getroffen, auch wenn es wild aussieht.© Stefan Milk
Kerzenzieher Gundolf Blake-Roth erklärt Dana (4) und Mona (6) sein Handwerk.© Stefan Milk Stefan Milk
Bagatelli kann alles in der Luft halten. Als Jongleur kann er sogar Sackkarren auf dem Kinn balancieren.© Stefan Milk
Im Mittelalter war es immer wichtig, gefüllte Becher zu haben. Bagatelli jongliert auch mit leeren.© Stefan Milk
Bagatelli ist 62 Jahre alt, aber schwingt die Dinge, wie ein junger Mann.© Stefan Milk
Horst Klischat fertigt mit der Dekupersäge feine Holzarbeiten an.© Stefan Milk Stefan Milk
Der Dudelsack und der Hansemarkt. Sie gehören wohl untrennbar zusammen. © Stefan Milk
Auch seltene Nutztierrassen waren zu sehen, darunter Hühner, Gänse und Schafe.© Stefan Milk
Die Tiere kamen gut an - wie man deutlich sieht.© Stefan Milk
Funkenflug ohne Ende. Eine spektakuläre Schau der Gruppe Funkenspiel am Samstag Abend auf dem Alten Markt in Kamen.© Janecke
Nur nicht den Mund verbrennen und bloß nicht nachmachen: Der Feuerspucker nahm den Mund nicht zu voll, als er eine tolle Show versprach.© Janecke
Impressionen von einer feurigen Show. Die Gruppe Funkenspiel.© Janecke
Funkenspiel - hier sieht man, warum das Ensemble so heißt.© Janecke
Feuerkugeln, die an rotierenden Ketten aufleuchten. Die Funkenflug-Show der Gruppe Funkenspiel war ein Hingucker.© Janecke
Ein großer Feuerball explodiert vor der Bühne. Aber die Akteurin hat alles im Griff.© Janecke
Ein Duett mit tanzenden Funken. Es gab viel Applaus für die Funkenflieger.© Janecke
Buchstäblich große Ausstrahlung. Nicht nur wegen des Feuers.© Janecke

Der Oberdorfer Bergkäse ist handgemacht

Wer auf Wurst lieber verzichtet, kann am Stand von Daniel Dreger Käse erwerben. Dreger ist zum ersten Mal mit dem Hansemarkt in Kamen zu Gast. Der Oberdorfer Bergkäse ist handgemacht, also auch ganz traditionell. Die verwendete Milch ist Heumilch, von Kühen produziert, die noch auf Almwiesen grasen. Ein bis drei Jahre reifen die Leiber, bevor sie bei Dreger in den Verkauf kommen. Am beliebtesten sei in Kamen der zwei Jahre gereifte Bergkäse, verrät Dreger: „Das ist ein guter Kompromiss, nicht so mild wie der Einjährige aber nicht so intensiv wie der Dreijährige.“

Ritter in erbarmungslosem Kampf: Der Hansemarkt entführt ins Mittelalter

Eine Tierwelt, die begeistert. Zahlreiche alte Nutztierrassen gab es auf dem Hansemarkt zu sehen. © Stefan Milk

Handgefertigte Perlen aus dem Perlenpott

Auch Sinah Well ist ein Neuzugang auf dem Hansemarkt. Unter dem Namen „Perlenpott“ stellt die Dortmunderin Perlen von Hand her, die sie zu kunstvollen Ketten verarbeitet. An ihrem Stand zeigt sie, wie das funktioniert. Auf einen Edelstahl-Stab trägt sie eine Trennmasse auf. Während sie diese mit einer rund 1300 Grad heißen Flamme härtet, erweicht sie gleichzeitig einen Glasstab, das Rohmaterial für die Perlen. Das muss langsam geschehen, sonst droht der Stab zu platzen. Hat das Glas eine Konsistenz von Honig erreicht, trägt sie es auf dem Metallstab auf und dreht diesen solange, bis eine runde Perle entsteht. Mit weiteren Stäben trägt sie nun mehr Farben auf. Zum Schluss steckt sie die Kugeln in einen Topf mit warmen Sand, wo die Kugeln langsam abkühlen können. „Würde dies an der Luft geschehen, würden sie platzen“, so Well.

Ritter in erbarmungslosem Kampf: Der Hansemarkt entführt ins Mittelalter

Alles in trockenen Tüchern, zumindest fast immer: Beim Hansemarkt bleibt es am Samstag weitgehend trocken, nur über Mittag gab es kräftige Schauer. © Stefan Milk

Das eigene Seil aus Baumwollfasern gedreht

Bei dem Wulfener Heimatverein können die Besucher selbst Hand anlegen und ihr eigenes Seil aus einer Vielzahl verschiedenfarbiger Baumwollfasern drehen. Die vierjährige Leni hat sich ihres aus ihren Lieblingsfarben zusammengestellt, da darf die Farbe Rosa natürlich nicht fehlen.

Ritter in erbarmungslosem Kampf: Der Hansemarkt entführt ins Mittelalter

Bauchtanz mit mittelalterlichem Charme unterhält am Samstag die Hansemakrt-Besucher. Auf dem Alten Markt wird Spektakel geboten. © Stefan Milk

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 20 Jahre „Maschendrahtzaun“

Wie beim Hit von Stefan Raab: Zoff um Zaun in Kamener Zechensiedlung

Hellweger Anzeiger Kirchensanierung

Keine Einbildung: Warum die Kirchenglocken im Kamener Zentrum jetzt lauter läuten

Hellweger Anzeiger Kirmes in der Innenstadt

Fahrgeschäfte mit viel PS locken auf den Severinsmarkt - mit vielen Bildern

Meistgelesen