Freizeit genießen ohne Schmerzen: Isomed baut weiter aus

dzReha Kamen erweitert

Der Gesundheitsdienstleister Isomed, örtlich als „Reha Kamen“ bekannt, weitet sein Geschäftsfeld aus, um gegen Schmerzen der Patienten zu kämpfen. Partner ist das Knappschaftskrankenhaus.

Kamen

, 13.08.2019, 10:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Gesundheitsdienstleister „Isomed“, der im ehemaligen VHS-Haus am Geist 1 ein Schmerzzentrum etablieren will, baut seine Geschäftstätigkeit aus. Das Kamener Unternehmen, das in der Stadt mit bisher zwei Rehabilitations-Standorten „Reha Kamen“ vertreten ist und voraussichtlich ab Mai mit dem Schmerzzentrum, hat einen Kooperationsvertrag mit dem Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund abgeschlossen. Dabei geht es um den Austausch von Erfahrungen und Erkenntnissen aus der Schmerztherapie, die auch am Standort Kamen etabliert werden soll. Neue Arbeitsplätze entstehen dadurch nicht.

Freizeit genießen ohne Schmerzen: Isomed baut weiter aus

Der Gesundheitsdienstleister „Isomed“, der in Kamen bald mit drei Standorten vertreten ist, weitet sein Geschäftsfeld aus. Den Kooperationsvertrag unterzeichneten (v.l.) Krankenhausleiter Matthias Wagner. Dr. Sedat Spiekermann, Mats Gärtner und Geschäftsführer Helmut Gärtner. © Privat

Isomed: Ein weiteres Arbeitsfeld geöffnet

Während im Auftrag von Isomed das ehemalige VHS-Haus Zentimeter für Zentimeter vermessen wird, um das Gebäude auf die Umbauarbeiten fürs neue Schmerzzentrum vorzubereiten, hat Geschäftsführer Helmut Gärtner ein weiteres Arbeitsfeld geöffnet. Die neue Kooperation mit Lütgendortmund soll die Physiotherapie als einen Baustein in der Schmerztherapie am Knappschaftskrankenhaus weiter stärken. Egal ob Einbeinstand oder Bauch-Rumpf-Stabilität. Nach Krankheit oder Operation gilt es, „wieder die Kraft auf die Straße zu kriegen“, wie es Geschäftsführer Helmut Gärtner bei der Vorstellung der Umbaupläne in Kamen formulierte. Auch durch den demografischen Wandel habe die Physiotherapie in der Schmerzbehandlung an Bedeutung gewonnen. „30 Jahre lang bin ich den Patienten hinterhergelaufen - jetzt wird das Thema immer stärker nachgefragt.“ Senioren, die sich gegen chronische Schmerzen therapieren lassen, wollten nicht nur schmerzfrei mit den Enkeln spielen, sondern auch Freizeit genießen.

Jetzt lesen

Nicht nur mit Einbandstand und Bauch-Rumpf-Stabilität

Als Partner der Interdisziplinären Schmerzklinik am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund soll die Physiotherapie, nicht nur mit Übungen wie Einbandstand und Bauch-Rumpf-Stabilität, ein fester Baustein werden, wie Isomeds Kaufmännischer Direktor Mats Gärtner nun ankündigte. In enger Abstimmung will der dortige leitende Arzt der Fachklinik, Dr. Sedat Spiekermann, medikamentöse Therapie und psychologische Betreuung mit Physiotherapie kombinieren. Ähnlich ist es in Kamen in der Alten Apotheke geplant. Das Gebäude am Geist 1, aus dem die Volkshochschule Kamen-Bönen ausgezogen ist, kehrt damit zurück zu seinen Wurzeln und wird medizinisch genutzt. Der Gesundheitsdienstleister betreibt die zwei Standorte am Hellmig-Krankenhaus (Reha Kamen) und an der Lünener Straße (Reha Kamen, Haus II). Das Schmerzzentrum erhält den Namen „Alte Apotheke. Privates Schmerzzentrum“.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Themenwoche im Kamener Krankenhaus

Angehörige von Demenzkranken bekommen kostenlose Expertentipps

Hellweger Anzeiger Forderungen aufgestellt

Lkw-Sauerei am Pröbstingholz: Landrat soll Freiluft-Toilette schließen

Hellweger Anzeiger Isomed-Verwaltung zieht um

Überraschender Gesundheits-Deal: Reha Kamen erweitert Ansiedlungspläne auf ganze Apotheke

Meistgelesen