Raser auf der Einsteinstraße werden schöner ausgebremst

dzNadelöhr für Verkehrssicherheit

Eine Engstelle mit Pflanzbeeten soll Raser an der Einsteinstraße aufhalten. Dort war auch vorher schon eine Fahrbahn-Verengung. Anwohner sind von der neuen Lösung nicht überzeugt.

Kamen, Methler

, 22.08.2019, 10:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fußgänger sollen sich auf der Einsteinstraße in Methler sicherer fühlen. Eine provisorisch wirkende Fahrbahn-Verengung, die Autos vom Rasen abhalten soll, ist durch einen Festeinbau ersetzt worden. Stadtsprecher Peter Büttner bestätigt den Abschluss der Bauarbeiten und erläutert den Sinn der Maßnahme: „Dadurch wird die Verkehrssicherheit erhöht.“

Hindernis auf Einsteinstraße soll Raser aufhalten

Die Engstelle befindet sich zwischen den Einmündungen Robert-Koch-Straße und Werner-Heisenberg-Straße. Das bislang aus Blumenkübeln bestehende Nadelöhr wurde ersetzt. Zudem sollen laut einer Ankündigung noch einige Tempo-30-Markierungen auf der Fahrbahn erneuert werden – ebenso wie der abgenutzte Haltebalken an der Einmündung zur Werner-Heisenberg-Straße.

Die Maßnahmen gehen auf Beschwerden von Anwohnern über Raser und eine von der Stadtverwaltung eingeleitete Überprüfung der örtlichen Situation zurück. 2018 schaltete der Methleraner Dieter Kuhne gemeinsam mit einem weiteren Anlieger den SPD-Fraktionsvorsitzenden Daniel Heidler ein. Daraufhin kam ein Ortstermin mit Anwohnern und Vertretern der Stadtverwaltung zustande. Kontrollen der Kreispolizeibehörde Unna bestätigten, dass auffällig viele Autos die erlaubten 30 km/h überschreiten. Ortsvorsteher Ulrich Klein (SPD) teilte die Einschätzung der Anwohner, dass dort zu schnell gefahren wird.

Anwohner vom Ergebnis nicht überzeugt

Das Ergebnis der Umgestaltung überzeugt Dieter Kuhne noch nicht. Ihm ist unklar, worin genau die Erhöhung der Verkehrsicherheit besteht, wenn eine vorhandene Fahrbahn-Verengung durch eine neue ersetzt wird. „Da hat sich nichts geändert. Die Autos peilen die Verengung an und rasen weiter“, meint er. Kuhne wünscht sich eine komplette Entschleunigung der Einsteinstraße, die die Germaniastraße mit der Kreuzung Robert-Koch-Straße/Lindenallee/Lortzingstraße verbindet. Unterwegs schneidet die Einsteinstraße unter anderem die Max-Planck- und die Röntgenstraße. Ein weiterer Anlieger, Uwe Sadlowski, beklagte, dass „Rechts vor Links“ oft nicht beachtet werde.

Bauarbeiten vor dem Schulstart abgeschlossen

Viele Schulkinder gehen entlang der Einsteinstraße zur nahe gelegenen Eichendorffschule. Die Stadt Kamen hat die Bauarbeiten in der verkehrsarmen Zeit in den Sommerferien erledigt. Die Fahrbahn-Verengung im Dienst der Verkehrssicherheit ist rechtzeitig vor dem Schulstart fertig geworden. Für den Einbau der Pflanzbeete wurde die Einsteinstraße Anfang August kurzzeitig gesperrt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Baudenkmal darf nicht wackeln

Heikler Kanalbau an Kirche: Mini-Tunnelbohrmaschine schafft die ersten Meter

Hellweger Anzeiger Fahrer ignoriert Absperrung

Straße gesperrt und frisch asphaltiert – LKW fährt trotzdem weiter

Meistgelesen