Qualmender Gefahrgut-Zug löst Feuerwehreinsatz und Verspätungen aus

Redaktionsleiter
Ein Güterzug mit gefährlichen Stoffen an Bord ist am Montagabend in Höhe des Bahnhofs Kamen liegen geblieben und hat einen Feuerwehreinsatz sowie Verspätungen im Bahnverkehr ausgelöst.
Ein Güterzug mit gefährlichen Stoffen an Bord ist am Montagabend in Höhe des Bahnhofs Kamen liegen geblieben und hat einen Feuerwehreinsatz sowie Verspätungen im Bahnverkehr ausgelöst. © Stefan Milk/Archiv
Lesezeit

Ein qualmender Güterzug mit gefährlichen Stoffen an Bord hat am Montagabend einen außerplanmäßigen Stopp in Höhe des Bahnhofs Kamen eingelegt. Feuerwehr und Polizei wurden kurz vor 18 Uhr alarmiert, die Bahnstrecke Dortmund-Hamm wurde gesperrt.

Die Erstmeldung klang dramatisch. „Es sollte ein brennender Güterzug im Bahnhof Kamen stehen“, sagte Volker Rost, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Kamen. Weil der aus Kesselwagen bestehende Zug Gefahrgut geladen hat, wurde ein Großaufgebot in Bewegung gesetzt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Zug tatsächlich qualmte, aber die Ursache relativ harmlos war. „Eine Bremse an einem Kesselwagen ungefähr in der Mitte des Zugs hatte sich festgesetzt“, sagte Rost. Der Zug war etwa 100 Meter vor dem Bahnhof Kamen in Höhe der Borsigstraße in Fahrtrichtung Hamm liegen geblieben.

Heißgelaufene Bremse an einem Kesselwagen

Die Kesselwagen wurden durch den technischen Defekt an der Bremse nicht beschädigt, das Gefahrgut trat nicht aus. „Wenn gefährlicher Stoff ausgetreten wäre, wäre das ein größerer Einsatz gewesen“, sagte der Feuerwehr-Einsatzleiter. Nähere Angaben über den Inhalt des Kesselwagens machte er nicht.

Die Feuerwehr beendete den Einsatz etwa 20 Minuten nach der Alarmierung. Zwei Löschzüge der Kamener Feuerwehr waren ausgerückt, darunter der auf Gefahrgut spezialisierte Löschzug Methler. Auch Rettungsdienst und Notarzt waren vor Ort. Zudem wurde die Fernmeldeeinheit des Kreises Unna gerufen. Auch Streifenwagen der Polizei fuhren vor. „Wir sind alarmiert worden, dass ein Zug einen Defekt aufweise und qualme“, hieß es in der Polizei-Leitstelle in Unna..

Massive Verspätungen und Zugausfälle

Durch die vorübergehende Sperrung der Bahnstrecke sowie die Blockade der Strecke durch den defekten Güterzug waren mehrere Regionalzüge betroffen. Auch der Fernverkehr wurde beeinträchtigt. Die Abfahrtstafel am Bahnhof Kamen zeigte Verspätungen und Ausfälle an. So wurde für den RE6 Richtung Minden, der um 18.04 Uhr hätte abfahren sollen, erst eine 45-minütige, dann eine 60-minütige Verspätung angezeigt, bis es schließlich hieß: „Dieser Zug fällt heute aus.“.

Ein Sprecher der Bundespolizei in Dortmund sagte, die Bahnstrecke Dortmund-Hamm sei um 17.48 Uhr in Kamen gesperrt worden. Der Notfallmanager der Deutschen Bahn habe schließlich gegen 18.29 Uhr die Freigabe der Strecke gemeldet. Die Störungen im Bahnverkehr dauerten am Montagabend zunächst an.