Poller sperren Straße in Kamen, damit kein Raser mehr durchfährt

dzErfolg für Bürgerinitiative

Plötzlich standen Poller auf der Fahrbahn: Anlieger wunderten sich, warum die Stadt die Hansastraße abgesperrt hat. Der Hintergrund ist eine Bürgerinitiative gegen Raser.

Kamen

, 18.06.2019, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erfolg für eine Bürgerinitiative gegen Raser: Die nördliche Zufahrt in die Hansastraße in Kamen-Süd ist seit voriger Woche mit zwei Pollern abgesperrt. Dadurch können keine Autos mehr von der Dortmunder Allee in die verkehrsberuhigte Seitenstraße einbiegen und umgekehrt. Es sei denn, sie benutzen verbotenerweise den Bürgersteig.

Die Stadt stellte die Poller vorige Woche auf und setzte damit einen Beschluss des Straßenverkehrsausschuss vom 8. April um. Der Beschluss war die Reaktion der Ratsmitglieder auf eine Empfehlung der Stadtverwaltung, die wiederum im April 2018 eine Beschwerde von Anwohnern erhalten hatte. Die Anlieger hatten durch ein Schreiben und eine Unterschriftenliste beklagt, dass viele Autos die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit in der verkehrsberuhigten Zone nicht einhielten. Dieser Eindruck bestätigte sich später bei Tempomessungen der Stadt Kamen. Mit den Pollern wird der Durchgangsverkehr und damit auch der vermutete Hauptverursacher der Geschwindigkeitsüberschreitungen unterbunden.

Nicht nur Zustimmung für Poller

Ein 58 Jahre alter Anwohner, dessen Name auf der Unterschriftenliste steht, begrüßt die Aufstellung der Poller. „Man musste den Leuten, die hier durchrasten, einen Riegel vorschieben“, sagt der Südkamener, der ungenannt bleiben will. Da Dutzende Anwohner die Bürgerbeschwerde unterschrieben hatten, ist nun davon auszugehen, dass eine größere Gruppe an der Hansastraße die Poller-Lösung gutheißt.

Es gibt aber auch kritische Stimmen, die in einer Kamener Facebook-Gruppe offenbar werden. „Hätte man anders lösen können“, lautet eine Kritik. Es entstünden nun Umwege, was nicht gerade umweltfreundlich sei. Befürworter halten bei solchen Argumenten dagegen. „Den Umweg nehme ich gerne in Kauf, das dient dem Kindeswohl“, sagt der 58-Jährige Südkamener, der die Poller befürwortet. Kinder dürfen auf der verkehrsberuhigten Hansastraße spielen.

Poller eine Nacht- und Nebelaktion?

Selbst Befürworter der Poller vergleichen die Aufstellung der Poller mit einer Nacht- und Nebelaktion. Der Hintergrund: Die Stadt Kamen hielt es für unnötig, die Anwohner vorab postalisch oder per Briefkasten-Einwurf über die Sperrung schriftlich zu informieren, ähnlich wie das bei einschneidenden Veränderungen durch Baustellen üblich ist. Auch eine Presseinformation gab es vorab nicht. Selbst für diejenigen Anlieger, die aus Medienberichten oder Nachbarschaftsgesprächen über die Beschlusslage informiert waren, kam der Zeitpunkt überraschend. Stadtsprecher Peter Büttner sagt zu dieser Kritik, die Stadt Kamen habe es als bekannt vorausgesetzt, dass die Poller kommen würden.

Poller auf Probe

Auf der Hansastraße gilt Schritttempo. Bei einer Kontrollmessung der Stadt zwischen 18. und 23. Januar rollten dort nur sechs von 912 gemessenen Kraftfahrzeugen mit maximal 7 km/h, und nur 43 Autos fuhren maximal 10 km/h. Die Poller auf der Hansastraße bleiben zunächst auf Probe stehen. In der zweiten Jahreshälfte will die Stadt durch eine erneute Messung prüfen, ob das Hindernis für die verkehrsberuhigte Zone etwas bewirkt hat und bleiben darf.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Deutsche Bahn

Seil statt Schranke: Am Bahnübergang an der Südkamener Straße hakt‘s nicht zum ersten Mal

Hellweger Anzeiger Interessentenliste wächst

Im Rathaus klingelt das Telefon Sturm: So wird das neue Baugebiet vermarktet

Hellweger Anzeiger 15 Jahre Zittern und Bangen

Nach dem Aus für Kettler: Die schmerzhafte Chronik des Niedergangs

Hellweger Anzeiger Autobahn: Feuerwehr rückt aus

Tanklastzug mit Benzin rollt ohne Fahrer: Gefahrgut-Einsatz auf der A2

Meistgelesen