Warum Heeren-Werve keine „Schlosskirche“ hat, obwohl sie oft so genannt wird

dz

Wie heißt die ehrwürdige evangelische Kirche in Heeren-Werve eigentlich richtig? „Schlosskirche“ jedenfalls nicht, betont Ortsheimatpfleger Karl-Heinz Stoltefuß. Und dafür gebe es überzeugende Gründe.

Kamen, Heeren-Werve

, 15.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für viele Heeren-Werver ist es einfach „die Schlosskirche“. Korrekt ist dieser Name aber nicht, darauf weist jetzt Ortsheimatpfleger Karl-Heinz Stoltefuß hin. Hintergrund der neuen Diskussion über eine sehr alte Verwirrung sei ein aktueller „Vorstoß“ aus der evangelischen Kirchengemeinde zu Heeren-Werve.

Korrekter Name nicht griffig

Vor allem Brautpaare finden es einfach schön, sich in der „Schlosskirche“ trauen zu lassen, bestätigt Pfarrerin Andrea Mensing. Der korrekte Name „Evangelische Kirche zu Heeren-Werve“ sei für viele einfach nicht griffig; und deshalb auch ein wenig unpassend für ein so attraktives altes Bauwerk. Andererseits habe sie sich überzeugen lassen, dass „Schlosskirche“ einfach falsch sei und falsche Zusammenhänge suggeriere.

Nie in ihrer Geschichte habe die Kirche zum Haus Heeren gehört – und die Besitzer des Hauses Heeren hätten die Kirche auch niemals „Schlosskirche“ genannt, ergänzt Ortsheimatpfleger Stoltefuß.

Trotzdem setzte sich dieser Name durch, nachdem ein Brautpaar in den 60er Jahren ihn in ihrer Heiratsanzeige verwendet hatte. Auf Plakaten für Konzerte, auf Einladungen, Wegbeschreibungen tauchte der Begriff „Schlosskirche“ auf. Selbst Denkmalschutz-Behörden, die es ja eigentlich besser wissen müssten, verwendeten ihn. Sogar auf den Denkmalschildern, die das Land für die Kirche anfertigen ließ, sei diese als „Schlosskirche“ bezeichnet worden, erinnert Karl-Heinz Stoltefuß. „Das war der Zeitpunkt zum Gegensteuern“, fand der Ortsheimatpfleger. Recherchen im Archiv der Gemeinde und des Hauses Heeren hätten dann sichergestellt, dass der Name „Schlosskirche“ weder geschichtlich noch kunsthistorisch gerechtfertigt gewesen sei.

Ursprünglicher Name ist nicht überliefert

Um 1275 wurde die Kirche errichtet. Deutlich vor der Reformation also. Ob sie damals einem Heiligen gewidmet war und einen entsprechenden Namen trug, ist nicht überliefert, erklärt Stoltefuß. Ohnehin hätten die damals schon erbauten und dann evangelisch gewordenen Kirchen ihre alten Namen verloren. Besonders, wenn die neuen protestantischen Gemeinden wie die Heerener eher calvinistisch geprägt waren. Nichts mehr sollte an die bekämpfte Heiligenverehrung erinnern - darin waren die reformierten Gemeinden noch deutlich strenger als die durch Luther geprägten Gemeinden. In der schönen alten Heerener Kirche führte das auch dazu, dass die Fresken mit Heiligen-Abbildungen im Innenraum so gründlich übertüncht wurden, dass sie heute als unrestaurierbar gelten.

Gemeinde hat andere Probleme

So unrestaurierbar wie ein möglicher alter Name der Heerener Kirche. Es bleibt daher bei dem etwas sperrig wirkenden Titel „Evangelische Kirche zu Heeren-Werve“ oder ganz schlicht „Evangelische Pfarrkirche“. Dies offiziell zu ändern, habe in der Gemeinde aber niemand wirklich im Sinn gehabt, beteuert Pfarrerin Mensing. Übrigens habe die Gemeinde gerade ganz andere Probleme. Vor allem durch die neu geregelte finanzielle Ausstattung, die Folgen für alle möglichen Tätigkeitsfelder habe. Unter vielem anderen auch die Pflege und Weiterentwicklung ihres ältesten und prägendsten Gebäudes. Damit auch in Zukunft junge Paare sich in einem wunderbaren Ambiente das Jawort geben können. Ob sie ihre Gäste dann in eine romantisch oder eine korrekt benannte Kirche einladen, sollte ihnen wohl selbst überlassen bleiben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gesamtschule
Schüler nehmen Nazi-Zeit in den Blick: Wenn aus Stolpersteinen Stolperstimmen werden
Hellweger Anzeiger Neuer Geldtopf geöffnet
Rentnerbank, Baumhaus, Segeltörn: In Heeren gehen alle Bürgerwünsche in Erfüllung
Hellweger Anzeiger Neue Mitte Heeren
Vier Stürze, vier Verletzte: Neue Mitte Heeren wird zur Risiko-Baustelle für Fußgänger
Hellweger Anzeiger Betreuung in Kamen
Ein Kindergarten mit Piazza: Die architektonische Besonderheit der neuen Kita in Südkamen
Hellweger Anzeiger Engagement für Tiere
Stereoact und Ina Colada kommen auch: Kamener Verein wird bei Ballermann Awards ausgezeichnet
Meistgelesen