Nelson Mandela – ein Leben lang gegen Rassismus gekämpft

VHS-Vortragsreihe

In diesem Jahr wäre Nelson Mandela 100 Jahre alt geworden – und die Volkshochschule Kamen-Bönen widmet ihm einen Platz in der Vortragsreihe „Ikonen der Bürger- und Menschenrechtsbewegung“.

Kamen

04.11.2018, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nelson Mandela – ein Leben lang gegen Rassismus gekämpft

Nelson Mandela © picture alliance / dpa

Mandela stieg früh in die Führung des Afrikanischen Nationalkongresses auf, war lange als „Terrorist“ inhaftiert und wurde nach seiner Freilassung als Versöhner und Hoffnungsträger weltweit gefeiert. „Neue Forschungen werfen auf wichtige Episoden in Mandelas Leben ein neues Licht. So ist seine Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei erst seit kurzem bekannt“, heißt es in der Ankündigung des VHS-Vortrags über Nelson Mandela. Die Veranstaltung beginnt am Montag, 5. November, um 19 Uhr im Haus der Stadtgeschichte an der Bahnhofstraße 21 in Kamen. Der Eintritt ist frei.

Mandelas Autobiografie gibt laut VHS nur spärliche Hinweise auf seine Rolle in den Verhandlungen zur Beendigung der Apartheid. Wer war dieser Mann, der 27 Jahre im Gefängnis verbrachte und danach der erste demokratisch gewählte Präsident Südafrikas wurde? Diese Frage will Dr. Christoph Marx bei dem Vortrag heute beantworten. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Außereuropäische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen gilt als einer der besten Kenner der Geschichte Südafrikas in Deutschland. Nelson Mandela starb 2013 im Alter von 95 Jahren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Voice of Germany

Zweiter Auftritt vor Mark Forster, Sido und Rea Garvey: Dieser Kamener will weiter

Hellweger Anzeiger Kostenloses Jugendprojekt

Manche Männer lieben Männer: Das sollen Kamener Jugendliche verstehen und respektieren

Hellweger Anzeiger Kettler Alu-Rad besteht weiter

Das Aus für Kettler ist nicht das Aus fürs Kettler-Rad: Warum die Räder weiter laufen

Hellweger Anzeiger Winterwelt-Auslosung

Borussenhuskies und die Bouletten: Alle Termine, Gegner und Bahnen für 180 Mannschaften