Das Kamener Gymnasium soll einen neuen Anbau erhalten, um das Raumkonzept der Schule an heutige Unterrichtsstandards anpassen zu können. © Stefan Milk
Sanierung und Neubau

Nach Preisschock: Neue Pläne zum Umbau des Gymnasiums vorgestellt

Bislang hatten die Kamener Politiker immer nur über Summen gesprochen, die für die Sanierung des Gymnasiums im Haushalt berücksichtigt werden müssten. Am Mittwoch sahen sie erstmals Pläne.

Der Titel, den die Architekten für ihre Präsentation zur Sanierung des Städtischen Gymnasiums Kamen gewählt hatten, klang wie der einer Diplomarbeit: „Sanierung unter Berücksichtigung zeitgemäßer didaktischer Raumanforderungen.“ Und ebenso inhaltsschwer waren die Informationen.

Container sind keine Lösung

Eine Heimat für jeden Jahrgang

So sieht der Zeitplan aus

Über den Autor
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest bei Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.