Polizei ermittelt

Nach Angriff auf Mutter und Kleinkind: Polizei hat „hilfreiche“ Hinweise

Eine junge Mutter und ihr 18 Monate alter Sohn wurden am Montag in Methler Opfer eines brutalen Überfalls. Die Tat sorgt für Entsetzen – und viel Hass. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck.
Frau mit Kinderwagen (Symbolfoto): Nach einem Überfall auf eine junge Mutter und ihren 18 Monate alten Sohn gibt es einige Zeugenhinweise. © picture alliance / dpa

Weit über 500 Kommentare hat der Post zu dem Raub in Methler inzwischen auf der Facebookseite „Polizei NRW Unna“ gesammelt, fast 4000 Mal wurde er bis Donnerstagmittag geteilt. Nach dem brutalen Überfall zweier Männer auf eine 26-jährige Frau und ihren 18 Monate alten Sohn ist die Anteilnahme groß – und natürlich auch das Interesse, die Täter zu fassen. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck.

Eine Nachfrage unserer Redaktion am Donnerstag ergab, dass einige Hinweise von Zeugen bei der Polizei eingegangen sind. „Diese werden jetzt ausgewertet“, sagte Polizeisprecher Christian Stein. Auf die Nachfrage, wie optimistisch er sei, dass die Hinweise zu den Tätern führen, sagte Stein: „Es handelt sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren, aber die Zeugenhinweise sind hilfreich.“

Frau und Kind konnten das Krankenhaus verlassen

Die Tat hatte sich am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf der Vom-Stein-Straße in Methler ereignet. Zwei Männer waren aus einem weißen Bulli ausgestiegen und hatten die Frau mit ihrem Kinderwagen überfallen. Einer schlug mit einem Rohr aus Aluminium auf den 18 Monate alten Jungen im Kinderwagen ein. Der andere Täter durchwühlte den Rucksack der Frau und stahl ihr unter anderem das Handy. Sowohl die Frau als auch ihr Sohn wurden verletzt, konnten aber inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Täter waren in dem weißen Bulli geflohen.

Die Frau gab bei der Polizei an, dass die Täter ein „südländisches Aussehen“ hatten. Diese Beschreibung sorgte für zahlreiche beleidigende und fremdenfeindliche Hasskommentare auf der Facebook-Seite der Polizei.

Die Behörde stellte deshalb zwischenzeitlich klar: „Meinungen sind uns wichtig – denn die im Grundgesetz verankerte Meinungsfreiheit ist für uns als Polizei ein hohes Gut. Bitte beachten Sie nur, dass dies eine offizielle Facebook-Seite der Polizei ist. Beleidigungen, Fremdenfeindlichkeiten und Aufrufe zur Selbstjustiz werden hier nicht geduldet. Sie helfen uns dabei, Hinweise zu den Tätern zu erlangen, indem Sie Ihre Freunde, Verwandten und Nachbarn auf den Fall aufmerksam machen. Vielleicht haben diese ja etwas beobachtet.“

Hinweise nimmt die Wache Kamen unter Tel. (02307) 921-3220 entgegen.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.