Müllwagen kaputt: Wertstofftonnen blieben länger an der Straße stehen

dzMüllabfuhr in Kamen

Ein defektes Müllauto war der Grund dafür, dass in Kamen-Mitte und Heeren-Werve die Wertstofftonnen nicht geleert werden konnten. Die Mitarbeiter holen den Rückstand auf – im Schweiße ihres Angesichts.

von Werner Wiggermann

Kamen

, 12.08.2020, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Teilen der Kamener Innenstadt und in Heeren-Werve sind die gelb-schwarzen Wertstofftonnen nicht zum gewohnten Termin am Montag geleert worden.

Grund für die Verspätung um bis zu einen Tag sei ein ausgefallenes Fahrzeug gewesen, erklärte Gregor Schwenken, Prokurist der „GWA REsource“, einem Gemeinschaftsunternehmen der Kreis-Entsorgungsgesellschaft GWA und des Lüner Entsorgungsdienstleisters Remondis.

Am Montagmorgen war der Defekt an dem Fahrzeug aufgetreten. Durch Umstellungen des normalen Betriebsablaufs sei es möglich gewesen, ab Mittwoch neben dem inzwischen reparierten Spezialfahrzeug ein zusätzliches Auto einzusetzen, so dass der Rückstand aufgeholt wird.

Arbeitszeiten bis zu zehn Stunden bei der Hitze

Für die betroffenen Mitarbeiter bedeutet das Arbeitszeiten bis zu zehn Stunden bei den hohen Temperaturen. Trotz klimatisierten Kabinen in den Fahrzeugen sicherlich kein Vergnügen, räumt Schwenken ein. Die Bestimmungen des Arbeitsschutzgesetzes würden aber strikt eingehalten.

Jetzt lesen

Etliche besorgte Kunden hatten ab Dienstag schon angerufen und die ungewohnte Verzögerung bei der GWA gemeldet. Man habe dann jeweils geraten, die schon an die Straße gestellten Tonnen dort stehen zu lassen – in der Gewissheit, dass die Abfuhr zeitnah erfolgen werde.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen