Modernisierung des Jahnstadions in Kamen ist gesichert

dzZuschüsse fließen

Auf die Plätze, fertig los: Die Modernisierung des Jahnstadions in Kamen kann abgeschlossen werden. Für den neuen Kabinentrakt steht jetzt die Finanzierung – eine gute Nachricht kurz vor den „Kamen Open“.

Kamen

, 11.09.2019, 18:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Leichtathleten im Jahnstadion konnten zwar im Mai die Eröffnung ihrer neuen Laufbahn feiern, warten aber noch auf den neuen Kabinentrakt. Nach einigen Verzögerungen will Bürgermeisterin Elke Kappen (SPD) am Samstag (14.9.) beim Sportfest „Kamen Open“ verkünden, dass die Finanzierung für die Modernisierung der Umkleiden jetzt finanziell gesichert ist.

877.500 Euro aus dem Fördertopf

Nachdem der Zeitplan für den Kabinentrakt zunächst mangels Zuschüssen ins Wanken geraten war, ging vorige Woche die Finanzierungszusage im Rathaus ein. Mit 877.500 Euro ist der Heimplatz des VfL Kamen (1300 Mitglieder) im diesjährigen Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ des Landes NRW dabei. Bei der Verkündung des Programms im Juli durch Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) ging Kamen nicht noch einmal leer aus. Ein früherer Förderantrag für das Projekt „Modernisierung Umkleide“ war nicht zum Zuge gekommen.

Bessere Trainingsbedingungen für 975.000 Euro – so lässt sich das Ziel des städtischen Projekts zusammenfassen. Diese Gesamtsumme steht auf zwei Jahre verteilt im aktuellen Haushaltsplan, wobei eine Teilsumme von 325.000 Euro bereits einen Baustart im Vorjahr hätte abdecken sollen.

Bereits mehr als eine Million Euro investiert

Der alte Kabinentrakt soll vollständig entkernt werden, um neue Umkleiden, Toiletten, Wasch-, Duschräume einzubauen. Auch eine energetische Sanierung ist geplant. Wann es losgeht, das konnte Stadtsprecher Peter Büttner am Mittwoch noch nicht sagen. An der Notwendigkeit besteht kein Zweifel: Laut einem Verwaltungspapier aus dem Jahr 2018 weist der Kabinentrakt erhebliche Schäden auf, zum Beispiel Risse im Bereich der Sanitäranlagen und Umkleiden sowie Bodenunebenheiten. Das Wasser sei wegen maroder Leitungen abgestellt. Räume seien außer Betrieb, um „etwaige Personenschäden zu verhindern“.

Mit der Erneuerung des Kabinentrakts wird die 2018 mit der Laufbahn-Sanierung begonnene Modernierung des Stadions fortgesetzt. Die 400 Meter lange Laufbahn entstand ab 2018 und kostete rund 400.000 Euro. Bereits vor sechs Jahren war ein Kunstrasen für rund 550.000 Euro fertig geworden.

Jetzt lesen

Geld auch für die Kleinschwimmhalle?

Das Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ ist auch in anderem Zusammenhang für die Stadt interessant. Kamen soll laut einem CDU-Antrag, der am 28. September im Stadtrat behandelt wird, Geld für die Sanierung der Kleinschwimmhalle Heeren beantragen. Bürgermeisterin Elke Kappen (SPD) hat erklärt, die Stadt prüfe seit einiger Zeit, ob und in welcher Form Fördermittel zum Tragen kommen können.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ministerin gegen Altro Mondo

Landesweite Kontrollen bei mutmaßlichem schwarzen Schaf der Wohnungsbranche

Meistgelesen