Mit Paul McCartney in der Kirche

dzSechs Organisten greifen in die Klais-Orgel-Tasten

Welthit „Mull of Kintyre“ in besonderer Bearbeitung: Einen kirchenmusikalischen Höhepunkt gibt es bei der zweiten Kamener Orgelnacht, mit Musikern, die alle einen Bezug zur Stadt haben.

Kamen

, 08.10.2018, 12:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein kirchenmusikalischer Höhepunkt erwartet die Besucher der katholischen Kirche Heilige Familie Kamen am Freitag, 12. Oktober: Ab 20 Uhr spielen sechs Organisten sechs kurze Konzerte bei der zweiten Kamener Orgelnacht. Alle haben einen Bezug zu Kamen oder stammen aus der Umgebung.

Kirsten Schweimler-Kreienbrink und Lukas Bajon, Sebastian Söder, Dr. Hans-Christian Tacke, Angelika Hillebrand und Simon Daubhäuser werden am Freitag, 12. Oktober, ab 20 Uhr zeigen, was in der großen Klais-Orgel in der Kirche Heilige Familie steckt: Der Eintritt zur zweiten Kamener Orgelnacht ist frei, um eine Spende zugunsten der anstehenden Sanierung der Orgel wird gebeten.

Wenn sechs Organisten in die Tasten greifen, ist die Bandbreite der dargebotenen Musik garantiert vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas. Dennoch darf die Musik eines Mannes gerade in diesem Jahr nicht fehlen: Johann Sebastian Bach. 333 Jahre alt wäre Bach in diesem Jahr alt, wäre er nicht 1750 gestorben – und er darf wohl nach wie vor als einer der größten Komponisten und Organisten bezeichnet werden. Er schob die musikalischen Grenzen seiner Zeit weit hinaus und schuf Klänge, die bis dahin nicht bekannt oder gar denkbar waren. Was Bach begann, wurde von anderen aufgegriffen und weiterentwickelt. Bachs Musik widmet sich Kamens Kirchenmusiker im Pastoralverbund Kamen-Kaiserau, Lukas Bajon (ehemals Borgschulte).

Deutlich jünger sind die Werke, die Dr. Hans-Christian Tacke darbieten wird: Der Kantor der Ev. Friedenskirchengemeinde in Bergkamen spielt Stücke von Janet Correll (geboren 1942), César Franck (1822-1890) und Paul McCartney (Jahrgang 1942). Dessen „Mull of Kintyre“ bearbeitet Tacke selbst für die Orgel, sodass die Zuhörer ein außergewöhnliches Stück zu hören bekommen werden.

Das dritte Kurzkonzert des Abends wird von Kirsten Schweimler-Kreienbrink dargeboten, die seit Oktober 2007 als hauptamtliche A-Kirchenmusikerin der evangelischen Kirchengemeinde Kamen tätig ist. Bei der Kamener Orgelnacht widmet sie sich Stücken von Dietrich Buxtehude (1637-1707), Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901) und Fanny Hensel-Mendelssohn (1805-1847). Zwischen den jeweiligen Kurzkonzerten haben die Gäste Gelegenheit, untereinander oder mit den Musikern Gespräche zu führen. Außerdem werden Getränke und Häppchen gereicht, so dass es ein kurzweiliger Abend wird. „Musik ist ein Weg, den Blick auf einen größeren Horizont zu eröffnen, den wir sonst nicht finden würden“, sagt Bernhard Nake, der hofft, dass dieser Abend alle Beteiligte, die Aktiven wie die Lauschenden, „etwas erahnen lässt vom Größeren, das sich uns zeigen will.“

Im zweiten Teil der Orgelnacht schlägt die Stunde von Angelika Hillebrand, die in der Pfarrei St. Katharina in Unna tätig ist. Sie spielt Stücke von John Churchill Sibley (1858-1938), Jean Françaix (1912-1997) und William Walton (1902-1983).

Bestens bekannt dürfte vielen Kamenern Sebastian Söder sein. Der ehemalige Kamener Kirchenmusiker wirkt nun in Wuppertal, kehrte aber jüngst zu einem Solo-Konzert an die alte Wirkungsstätte zurück. Bei der Orgelnacht reiht er sich an fünfter Stelle ein und präsentiert Werke von Charles-Marie Widor (1844-1937), Maurice Duruflé (1902 – 1986) und Engelbert Humperdinck (1854-1921). Das letzte Konzert des Abends gestaltet Simon Daubhäußer, Dekanatskirchenmusiker im Erzbistum Paderborn an der Propsteikirche Dortmund. Nach Stücken von Marcel Dupré (1886-1971) und Herbert Howells (1892-1983) und bietet zum Abschluss eine eigene Improvisation.

„So eine Bandbreite der Orgelmusik hört man nicht alle Tage“, wirbt Lukas Bajon um möglichst viele Zuhörer bei der zweiten Kamener Orgelnacht, und auch Pfarrer Bernhard Nake hofft, dass die Neuauflage nur ein Schritt dazu ist, dieses Projekt ständig weiterzuentwickeln.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tag der offenen Tür

Stressfrei und schneller zum Einsatz: Das neue Feuerwehrhaus macht’s den Rettern einfacher

Hellweger Anzeiger mit Video und Bildergalerie

Flotte Tänze und Kostüme: Beeindruckende Zeitreise zum 50. Geburtstag der Gesamtschule

Hellweger Anzeiger Führerschein weg

Betrunkener steigt am Kirchplatz in sein Auto und demoliert ein anderes Fahrzeug

Hellweger Anzeiger Spaß-Wettbewerb an der Seseke

Hunderte Besucher des Kamener Entenrennens sehen Zieleinlauf im Schneckentempo

Meistgelesen