Ein Feeling und Musik wie bei „Babylon Berlin“

„Heuler“ planen Konzert

Das neue Programm des Projektchors „Die letzten Heuler“ befindet sich in der Vorbereitung – mit Melodien wie „Puppchen, du bist mein Augenstern“.

Kamen

09.10.2018, 16:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Feeling und Musik wie bei „Babylon Berlin“

Die letzten Heuler sind wieder aktiv – diesmal nicht in der Mission „Beatles“, sondern im Glanz der 20er-Jahre.

Die Fernsehserie „Babylon Berlin“ hätte auch ‚Zwischen Bar und Barrikade‘ heißen können – so wie das neue Programm des Chors „Die letzten Heuler“.

Fast ein Soundtrack zur Serie könnte der erste Teil des Programms sein, das die knapp 40 Sängerinnen und Sänger gerade während eines Probenwochenendes auf der Ökostation in Bergkamen-Heil eingeübt haben.

Mit dabei war auch erstmals eine hochkarätige Combo: Joel Dahlhoff (Xylophon und Trommel), Freya Deiting (Violine), Sandra Horn und Nico Wellers (Trompete), Ralf Kiwit (Saxophon), Thorsten Lange-Rettich (Posaune), Alexander Litowski (Piano) und Eric Richards (Kontrabass).

Der junge Musical-Sänger Holger Woltering von ‚Mask and Music‘ leiht den Songs, die sämtlich von Robert Gilbert getextet wurden, solistisch seine smarte Stimme und zaubert so das Feeling der 20er-Jahre hinüber in die Gegenwart. Viele bekannte Melodien klingen auf: ‚Puppchen, du bist mein Augenstern‘, ‚Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist‘, ‚Im weißen Röss’l‘, aber auch das weltweit verbreitete Lied ‚Die Internationale‘ – in diesem Fall aus Versehen gespielt vom elektrischen Klavier in einer Berliner „Schnapsbudike“ schon unter einem Hitlerbild...

Wer mehr über das Projekt und seinen Textautor Robert Gilbert (1899-1978) erfahren möchte, hat dazu Gelegenheit am kommenden Sonntag, 14. Oktober, um 17 Uhr im Giebelsaal der Städtischen Musikschule. Dort gibt Reinhard Fehling mit Gedichten, Geschichten und Tönen eine kurzweilige Einführung in das, was am 11. November um 18 Uhr in der Konzertaula über die Bühne gehen wird.

Mit dieser Veranstaltung wird auch der Kartenvorverkauf eröffnet, der dann in der Mayerschen Buchhandlung ab dem 15. Oktober fortgesetzt wird.

Zuletzt hatten die „Letzten Heuler“ Anleihen an die Beatles genommen mit ihrem Konzert „Off the Beat“. Die 40 Sängerinnen und Sänger zeigten sich dabei von der rockigen Seite. Musikhistorische Projekte präsentierten sie in den vergangenen Jahren mit Liedern des schwedischen Dichters Carl Michael Bellman und mit dem Programm „Ausgerechnet Fritz Beda“, ein musikalisches Denkmal für den von den Nazis verfolgten Schlagerdichter und -komponisten Fritz Löhner-Beda. Im Jahr 2012 widmete der Chor dem verstorbenen Sänger Rio Reiser klangvoll Aufmerksamkeit.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streit um Stolperfalle
Fehltritt auf der Baustelle für die Neue Mitte: Verletzte Fußgängerin geht leer aus
Hellweger Anzeiger Straßenbau
Langer Kamp bleibt gesperrt: Nach einer Winterpause geht der A2-Brückenbau in den Endspurt
Hellweger Anzeiger Konzertaula Kamen
„Russisches Roulette“: So fesselnd kann Musik klingen, die unter einer Diktatur entsteht
Meistgelesen