Missbrauchsvorwurf: Verhandlung gegen Kamener Mutter bleibt für die Öffentlichkeit ein Geheimnis

dzMissbrauchsprozess fortgesetzt

Der Missbrauchsprozess gegen eine dreifache Mutter aus Kamen wird vor dem Dortmunder Landgericht fortgesetzt. Details werden weiterhin nicht bekannt.

Kamen

, 14.09.2020, 09:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Staatsanwaltschaft wirft einer 38-jährigen Mutter aus Kamen vor, ihre drei Kinder sexuell missbraucht zu haben. Die Frau war im Februar festgenommen worden, nachdem die Polizei bei einem ihrer Bekannten in Hamburg eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt und dabei zahlreiche Datenträger mit Kinderporno-Fotos und -Videos sichergestellt hatte.

Jetzt lesen

Diese Aufnahmen waren offenbar derart detailgenau, dass die Ermittler Rückschlüsse auf den Ursprungsort ziehen konnten. Seitdem steht der Verdacht im Raum, die Mutter könne ihre drei Kinder selbst sexuell missbraucht haben, um Bilder und Videos der Taten an ihren Bekannten schicken zu können.

Antrag der Staatsanwaltschaft

Seit Beginn des Prozesses vor Ende August findet die gesamte Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Staatsanwaltschaft hatte damals einen entsprechenden Antrag gestellt und diesen mit dem Schutz der Persönlichkeitsrechte der betroffenen Kinder begründet. Verteidigung und Nebenklage hatte sich dem Antrag natürlich schnell angeschlossen.

Seitdem sind bereits mehrere Sitzungstage absolviert worden. Details sind dabei keine an die Öffentlichkeit gelangt. Und das wird nach derzeitigem Stand der Dinge auch bis zum Urteil so bleiben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 700 Tonnen Erdreich unbrauchbar
Massiver Pfusch beim Hausbau: Arbeiter plötzlich von der Baustelle verschwunden
Hellweger Anzeiger Einzelhandel in Kamen
Für Wolllust zu dunkel in der Fußgängerzone: Einzelhändlerinnen beklagen trauriges Bild
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Corona-Update: Ein weiterer Todesfall in Kamen – über 200 aktive Infektionen
Meistgelesen