Damals waren sie noch Parteifreunde: Der damalige Sprecher des AfD-Kreisverbandes Unna, Michael Schild (2.v.l.), mit seinen Stellvertretern Ulrich Lehmann (2.v.r.) und Holger Sitter (l.) im Jahr 2016. Rechts Schatzmeister Stephan Gorski.
Damals waren sie noch Parteifreunde: Der damalige Sprecher des AfD-Kreisverbandes Unna, Michael Schild (2.v.l.), mit seinen Stellvertretern Ulrich Lehmann (2.v.r.) und Holger Sitter (l.) im Jahr 2016. Rechts Schatzmeister Stephan Gorski. © Archiv/Kohues
Kommunalwahl 2020

„Maximale Eskalation“: AfD-Bezirksverband kassiert Liste für den Kreistag wieder ein

Der Streit um die Reserveliste der AfD für den Kreistag in Unna eskaliert. Der AfD-Bezirksvorstand kassiert die Kandidatenliste des Kreisverbandes ein. Ein Grund: die Nähe zur rechtsradikalen Szene.

Die AfD will bei der Kommunalwahl am 13. September erstmals in den Kreistag Unna einziehen. Doch die Aufstellung der Reserveliste gerät mehr und mehr zur Farce.

Dinse wirft Schild „persönliche Rache“ und „unsägliches Gebaren“ vor

AfD-Bezirksvorstand besorgt über Nähe zu Rechtsradikalen

Schild: „AfD im Kreis Unna ist in ihrer schwersten Krise“

Nächste Woche unternimmt die AfD einen dritten Anlauf

Wahrscheinlich kein Bürgermeisterkandidat in Bergkamen

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jahrgang 1982. Aufgewachsen im Münsterland. Nach dem Politik-Studium in Münster über Dortmund ins schöne Holzwickede. Verheiratet, Familienvater. Seit über 20 Jahren Journalist, seit über zehn Jahren beim Hellweger. Mag das Ruhrgebiet, Currywurst und gut gemachte Nachrichten – digital und gedruckt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.