Brücken-Check wird nachgeholt

Marode Autobahnbrücke: Eine Fahrspur weniger auf B233 zwischen Unna und Kamen

Zweimal sind Autofahrer schon einem Hindernis entgangen, nun gibt es keine Terminverschiebung mehr: Zwischen Unna und Kamen droht am Donnerstag Stau wegen der Überprüfung der A1-Brücke Unnaer Straße (B233).
Der Brücken-TÜV kommt am Donnerstag: Die Autobahnbrücke der A1 über die Unnaer Straße wird auf Schäden abgeklopft. © Stefan Milk

Die Brückenklopfer kommen: Autofahrer müssen an diesem Donnerstag (15.4.) mit Staugefahr auf der B233 zwischen Unna und Kamen rechnen. In Höhe der A1-Brücke wird abwechselnd ein Fahrspur der Unnaer Straße gesperrt.

Um eine klassische Baustelle handelt es sich dabei nicht: Experten werden von Gerüsten oder Hubwagen aus den Zustand der Autobahnbrücke begutachten und den Beton auf Schäden abklopfen. Die Stadt Kamen kündigte am Dienstag den Start der Brücken-Überprüfung an, nachdem der Termin zuvor zweimal witterungsbedingt verschoben worden war.

Die A1-Brücke überspannt die pro Richtung jeweils zweispurige Unnaer Straße. Das Bauwerk gilt als sanierungsbedürftig. Dass die Brücke in keinem guten Zustand ist, lässt bereits die seit Jahren bestehende auffällige Verkehrsführung der A1 erahnen. Die jeweils drei Fahrspuren pro Richtung sind verschwenkt, um die Lasten der Fahrzeuge möglichst schonend auf die Stützen zu verteilen.

Wer die A1-Anschlussstelle Kamen-Zentrum Richtung Köln oder Bremen ansteuert, zwischen Unna und Kamen pendelt oder in die Gewerbegebiete Kamen-Karree bzw. Zollpost möchte, muss mögliche Rückstaus einplanen. Der Fuß- und Radweg wird im Bereich der Fahrbahn-Verengung „seitlich abgesichert über die Fahrbahn am Sperrbereich vorbeigeleitet“, so die Stadt Kamen.

Lesen Sie jetzt