Nicht nur Hugo Egon Balder (r.) muss seinen Auftritt in der Konzertaula Kamen streichen. © Stefan Milk/Archiv
Coronavirus in Kamen

Lockdown: Diese Kulturveranstaltungen in Kamen fallen aus

Alle Veranstaltungen in der Konzertaula in Kamen im November sind abgesagt. Das trifft zum Beispiel einen Auftritt von Hugo Egon Balder. Was sonst noch ausfällt, zeigt ein Überblick.

Eigentlich hätte das hochkarätige Konzert „Jung und wild“, geplant für Sonntag (1. November) in der Konzertaula, noch über die Bühne gehen dürfen. Denn erst am Montag, 2. November, beginnt der sogenannte Lockdown mit einem Verbot aller Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen.

Aber Reinhard Fehling, Leiter des Chors „Die letzten Heuler“, hat die Aufführung vorsichtshalber abgesagt. Er will die Uraufführung von Vertonungen des österreichischen Schriftstellers Jura Soyfer zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt nachholen.

Das Konzert hätte unter Auflagen mit 16 Mitwirkenden (statt 40) und maximal 172 Zuschauern (statt 400 bis 600) stattfinden dürfen. „Als jedoch zuletzt die Coronazahlen so rasch anstiegen und Chorsängerinnen und -sänger sich um die eigene Gesundheit und die ihrer Angehörigen Sorgen machten und sich die Unbefangenheit verlor, konnte die Entscheidung nur lauten: Verschiebung“, so Fehling.

Das gemeinsam mit dem Kulturamt entwickelte Hygienekonzept sei für das Publikum „praktisch sicher“, auf der Bühne jedoch wäre „nach strengsten Maßstäben“ aufgrund der beim Singen auftretenden Aerosole ein „sehr geringes Restrisiko“ nicht gänzlich auszuschließen gewesen.

Die Karten behalten ihre Gültigkeit. Wer jetzt keine Rückerstattung in Anspruch nimmt, hilft dem Chor, den an den Proben beteiligten Profi-Musikern eine Überbrückung zu zahlen. Eine CD mit vorab aufgenommenen Werken kann für 10 Euro bestellt werden (Kontakt: [email protected]).

Theater mit „Bonnie & Clyde“ findet noch statt

Noch stattfinden wird die bereits ausverkaufte Aufführung der Komödie „Zwei wie Bonny & Clyde“ frei nach dem berühmten Gangsterpaar an diesem Freitag, 30. Oktober. Das Stück mit Ralf Morgenstern sei erst vor einigen Wochen im Austausch für die ursprünglich eingeplante Aufführung „Boeing Boeing“ verpflichtet worden, „da letzteres aufgrund seiner Aufführungsart und der Handlung für eine sichere Umsetzung nicht geeignet war“, erklärt Jörg Höning vom Kulturamt.

Eintrittskarten können gegen Erstattung zurückgegeben werden. „Eins hat sich für diesen vorerst letzten Besuch der Konzertaula jedoch geändert: Die Besucher müssen auch während der Vorstellung ihren Mund-Nasen-Schutz aufbehalten, ganz unter dem Motto Safety First“, so Höning.

Karten behalten ihre Gültigkeit

Karten für die abgesagten Veranstaltungen bleiben gültig. Das Kulturbüro wird ab Mitte November darüber informieren, ob und wann der Vorverkauf für die Dezembertermine stattfindet, einschließlich des Kindertheaterstücks „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ am 3. Dezember.

Zu den Auswirkungen der Zwangspause auf weitere städtische Einrichtungen außer der Konzertaula war im Rathaus am Donnerstag nichts Näheres zu erfahren. Die Entscheidungsträger warten noch noch auf Umsetzungsbestimmungen bzw. die Neufassung der Coronaschutzverordnung des Landes.

Was in der Konzertaula ausfällt

  • 1. November: Konzert „Jung und Wild“ mit dem Chor „Die letzten Heuler“
  • 8. November: Schon länger abgesagt und auf November 2021 verschoben ist geplante gemeinsame Aufführung des berühmten Mozart-Requiems mit dem Oratorienchor der Stadt Kamen
  • 23. November: 3. Sinfoniekonzert der Neuen Philharmonie Westfalen „Mozart vs. Salieri“
  • 14. November: Theaterkomödie „Mein Blind Date mit dem Leben“
  • 21. November: Theater „Komplexe Väter“ mit Jochen Busse und Hugo Egon Balder

Was in der Stadtbücherei ausfällt

  • 7. November: Schreibwerkstatt mit der Schriftstellerin Roswitha Koert
  • 11. November: Krimilesung „Hölderlins Filmriss“ mit Ulrich Land und Michael Burger (250 Jahre Friedrich Hölderlin)
  • 25. November: „Lesewinter“ mit aktuellen Buchtipps des Teams der Stadtbücherei

Was in den Kirchen ausfällt

  • 8. November: Orgelkonzert mit Lukas Bajon in der Pfarrkirche Heilige Familie

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite
Carsten Fischer
Lesen Sie jetzt