Verkehr in Kamen

Lindenallee ab Montag gesperrt: Bauarbeiten dauern eine Woche lang

Eine Woche lang ist die Lindenallee zwischen den Einmündungen Erlensundern und Altenmethler nicht zu befahren. Die Deckschicht der Straße wird erneuert.
Die Lindenallee ist ab Montag in Höhe der Straße Erlensundern für eine Woche gesperrt. © Marcel Drawe

Achtung Autofahrer und Radfahrer. Am Montag, 1. März, ist die Lindenallee vorläufig gesperrt. Zwischen den Einmündungen Erlensundern und Altenmethler wird die Straße saniert. Dabei handelt sich um eine Strecke von ca. 300 Metern. Die Erneuerung der Deckschicht soll etwa eine Woche dauern. In dieser Zeit gibt es eine Vollsperrung, wie die Stadt Kamen ankündigte.

Grundstücke sind während der Vollsperrung erreichbar

In dem betroffenen Straßenabschnitt, so heißt es weiter, werden Halteverbotszonen eingerichtet – die Anwohner sind über die Einschränkungen bereits informiert worden. Die fußläufige Erreichbarkeit der Grundstücke, so versichert die Stadt, soll während der Bauphase gewährleistet sein. Schon seit einigen Tagen zu sehen ist die Umleitungsbeschilderung.

Lindenallee ist eine der längsten Straßen in Kamen

Die Lindenallee zählt mit ca. 2,1 Kilometern zu den längsten Straßen Kamens. Sie beginnt im Süden in Methlers Komponistenviertel am Kreisverkehr Robert-Koch-Straße/Einsteinstraße/Lortzingstraße und zieht sich westlich vorbei an Kaiserau und dem Dorf Methler bis zur Autobahn A2 in Höhe der Stadtgrenze zu Bergkamen. Neben dem Langen Kamp, der als Kreisstraße 9 (K9) geführt wird, und der Mühlenstraße ist die Lindenallee eine wichtige Nord-Süd-Verbindung in Kamens Westen.

Lesen Sie jetzt