Leihräder der Radstation Kamen gestohlen

dzPolizei ermittelt

Eine erstaunliche Entdeckung machte ein Zeuge am Montagabend. In einem Gebüsch eines Waldstücks in Kamen fand er abgestellte Elektrofahrräder und informierte daraufhin die Polizei. Die Räder wurden aus einer Garage des Awo-Tochterunternehmens DasDies gestohlen. „Wir sind fassungslos“, sagt Geschäftsführer Maciej Kozlowski.

Kamen

, 24.07.2018, 09:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als ein Zeuge am Montagabend im Gebüsch eines Waldstücks am Frielinger Weg Elektrofahrräder entdeckte, wurde er misstrauisch. Gegen 20.45 Uhr informierte er die Polizei, die in den ersten Ermittlungen herausfand, dass die Räder im Laufe des Tages aus einer Garage der DasDies Service GmbH, einer Tochter der Arbeiterwohlfahrt des Kreises, die auch die Radstation am Bahnhof Kamen betreibt, gestohlen wurde.

„Wir sind fassungslos“, sagt Geschäftsführer Maciej Kozlowski. Besonders ärgerlich sei, dass es sich bei den Rädern nicht um herkömmliche Modelle handele, sondern um spezielle Anfertigungen für Menschen mit Behinderungen. Diese gehörten aber keinen Kunden des Unternehmens, sondern der Firma selbst, die sie für den Verleih einsetzte. „Der Schock war natürlich groß“, ergänzt Stefan Rose, Betriebsleiter der Radstationen im Kreis Unna. Gegen 22 Uhr habe sich die Polizei bei Rose gemeldet, zusammen mit den Beamten ging er zum Tatort, der Garage neben dem Secondhand-Kaufhaus an der Unnaer Straße. Drei elektrische Spezialräder für Menschen mit Behinderungen, zwei Vorderräder und sechs Akkus haben die Diebe unter anderem mitgehen lassen. Zwei der Spezialräder seien glücklicherweise wieder aufgetaucht, von dem dritten Rad gebe es weiterhin keine Spur. Kozlowski vermutet, dass sich der entstandene Schaden im vierstelligen Bereich bewegt. „Die Räder stehen in einer gut gesicherten Lagerhalle“, erklärt Rose. Diese sei durch ein starkes Schloss abgesichert gewesen, an dem man sich auch mit einem Bolzenschneider vergeblich abmühen würde. „Das muss schon eine professionelle Truppe gewesen sein“, vermutet der Betriebsleiter deswegen, „dieses Schloss war wirklich nicht einfach zu knacken.“

Der Fall stellt sich somit harmloser dar, als eine Mitteilung der Polizei vom Dienstagmorgen vermuten lässt. Dort hieß es, dass in eine Garage der Radstation am Bahnhof Kamen eingebrochen wurde. Da die Spezialräder dort vermietet werden und die Garage somit zur Radstation gehört, ist das auch richtig. Doch Rose und Kozlowski stellen klar, dass der Einbruch an der Garage an der Unnaer Straße nichts über die Sicherheit der Radstation am Bahnhof Kamen aussage. Während der Öffnungszeiten haben dort die Mitarbeiter ein Auge auf die Räder, außerhalb dieser Zeiten komme man nur mit einem speziellen Zugangschip in das Fahrradparkhaus. In den vergangenen zehn Jahre habe es dort nur zwei Vorfälle gegeben, die aber dank der Videoüberwachung schnell aufgeklärt werden konnten.

Weiterhin hofft man bei der Awo-Tochter, dass Hinweise aus der Bevölkerung eingehen, die helfen, den Einbruch zu klären. „Wenn es Hinweise gibt, bitte ich darum, sich zu melden“, sagt Kozlowski.

Wer Verdächtiges bemerkt hat, kann sich an die Polizei in Kamen wenden unter Tel. (02307)9213220 oder 9210.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Toilette
Neues öffentliches WC in Kamen nicht ausgeschildert: Wer dringend muss, muss erst suchen
Hellweger Anzeiger Ermittlungen nach Unglück
Flasche aus Partyzug trifft Kind am Bahnhof Kamen: Anklage gegen 32-Jährigen aus Moers
Hellweger Anzeiger Briefzentrum
Post vor Abschied an der Poststraße: Geht bald die Post ab im Interkommunalen Gewerbegebiet?
Hellweger Anzeiger Volkshochschule Kamen-Bönen
„Die Leute scheinen sich hier wohl zu fühlen!“ VHS steigert erstmals wieder die Teilnehmerzahl
Hellweger Anzeiger Theater in der Konzertaula
„Die Niere“ zeigt, dass das Thema Organspende als Stoff für eine Komödie taugt
Hellweger Anzeiger An Seseke, Körne, Mühlbach
Ein Blutsauger wird wieder aktiv: Nach Biss Juckreiz, Schwellungen und kleinere Blutergüsse