Risse in den Wänden: Kamener Kita zieht im April in Container

Redakteurin
Die Container im Hemsack stehen schon. Die AWO-Kita Flohkiste wird Anfang April dort einziehen, weil der jetzige Standort neugebaut werden muss. © Stefan Milk
Lesezeit

Ein Neubau der Kita Flohkiste am Schwesterngang würde sich nicht lohnen. Schon vor über einem Jahr fielen starke Risse an den Wänden des Mehrfamilienhauses auf. Die Kinder zogen deshalb sicherheitshalber in den Mehrzweckraum im Gebäude nebenan am Bollwerk. Dort ist eigentlich nur Platz für vier Gruppen der Kita, aktuell sind es mit der ausquartierten Gruppe fünf. Dafür gab es eine Sondergenehmigung.

Schon vor einem Jahr war klar, dass die Kita komplett neu gebaut werden soll. Dauerhaft brauchen die Kinder wieder mehr Platz. Nun kommt Bewegung in die Sache: Am 1. April werden die Kinder umziehen, damit es dann bald mit dem Abriss und Neubau losgehen kann.

Während die neue Einrichtung entsteht, kommen die Kinder in Containern im Hemsack unter, gleich neben dem Reitverein und dort, wo der Polizeihundesportverein einst seinen Sitz hatte. Die Fläche an der Wilhelm-Bläser-Straße ist 1,3 Kilometer vom jetzigen Standort entfernt und kann über den Sesekeweg erreicht werden.

Die Kita Flohkiste wird neu gebaut. Der Grund: Unter dem Anbau befindet sich Schluff. Eine Sanierung würde sich nicht lohnen. © Marcel Drawe

Wann genau es dann mit den Arbeiten am Neubau losgeht und wann der Kindergarten am alten Standort neue Räume beziehen kann, darüber konnte der Kitaträger, die AWO, am Donnerstag noch keine Auskunft geben.