Stadt Kamen legt Versorgungsquote vor: Fast 100 Prozent bei den Ü3-Kindern

dzKindergartenjahr 2019/20

1090 Kinder über drei Jahre wollen im kommenden Kindergartenjahr auf 1077 Ü3-Plätze verteilt werden. Die Stadt legt fast eine Punktlandung hin, doch bei den U3-Kindern sieht es anders aus.

Kamen

, 07.03.2019, 04:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für 1090 Kinder über drei Jahre (Stand: 31. Januar 2019) stehen im kommenden Kindergartenjahr (KGJ) 2019/20 1077 Plätze zur Verfügung. Das entspricht einer Versorgungsquote von 98,81 Prozent, was dem Jugendhilfeausschuss am Dienstag vorgestellt wurde. Der Wert liegt damit über der Quote des aktuellen KGJ 2018/19 mit 97,41 Prozent.

Zahlen können variieren

Doch beispielsweise durch Zuzüge können sich die Gegebenheiten schnell ändern. Zum Vergleich: Die Quote für das aktuelle KGJ wurde im Jugendhilfeausschuss im März 2018 noch auf 99,72 Prozent beziffert, für das kommende KGJ sogar auf 99,81 Prozent.

Die aktuelle Prognose für das KGJ 2020/21 liest sich ebenfalls recht positiv. Unter Annahme einer gleichbleibenden Geburtenrate prognostiziert die Stadtverwaltung, dass die Versorgungsquote bei Kindern über drei Jahren bei 99,54 Prozent liegt.

„Die Leute bekommen ja nicht jedes Jahr Kinder, sondern in Zyklen.“
Elke Kappen, Bürgermeisterin (SPD)

Deutlich niedrigere Quoten bei Kindern unter drei Jahren

Deutlich anders sieht es hingegen bei der Versorgungsquote von Kindern unter drei Jahren aus. Klammert man die Kinder unter einem Jahr aus - ein Rechtsanspruch besteht ab dem ersten Lebensjahr - gibt es im kommenden KGJ 318 U3-Kita-Plätze für 739 Kinder. Zusätzlich werden über Tagesmütter 120 Plätze abgedeckt, was insgesamt einer Quote von 59,27 Prozent entspricht. Unter Bezugnahme der Tagesmütter und ohne Berücksichtigung der Kinder unter einem Jahr beläuft sich die Quote im aktuellen KGJ auf 59,89 Prozent.

Ob der tatsächliche Bedarf damit gedeckt werden kann, wird sich zeigen, denn nicht jedes Kind unter drei Jahren wird auch in einen Kindergarten geschickt.

Die 19 Kindergärten Kamens

Die 19 Kindergärten verteilen sich auf die Trägerschaft von Arbeiterwohlfahrt (7), von Ev. Kirchengemeinde (5), Katholischer Kirchengemeinde (4), vom Deutschen Roten Kreuz, von der Elterninitiative Pusteblume und der Familienbande (jeweils einer).

Trend zu mehreren Kindern

Die Entwicklung der Geburtenrate ist schwer zu prognostizieren. In Kamen war das Jahr 2018 mit 363 kleinen Neuankömmlingen ein recht geburtenstarker Jahrgang. Seit 2009 wurden nicht mehr so viele Geburten verzeichnet, 2008 gab es hingegen sogar 388.

Dieser Schwankungen ist sich auch Bürgermeisterin Elke Kappen bewusst. „Die Leute bekommen ja nicht jedes Jahr Kinder, sondern in Zyklen“, sagt sie schmunzelnd. „Der Trend geht aber dahin, dass Familien mehr als ein Kind bekommen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Konzertaula Kamen

Kindertheater-Saison mit Dschungelbuch eröffnet – und 400 Besucher kommen

Hellweger Anzeiger Professioneller Hobbyfotograf

Urlaubsfotos wecken in Oliver Lückmann die Leidenschaft fürs Fotografieren

Meistgelesen