Kein Drachenfest „Kite“ in Kamen – und noch mehr Absagen fürs erste Halbjahr

Redaktionsleiter
Auch der fliegende Fisch bleibt am Boden: Das Drachenfest „Kite“ fällt zum zweiten Mal der Corona-Pandemie zum Opfer. © Marcel Drawe/Archiv
Lesezeit

Kamen streicht wegen fehlender Planungssicherheit alle größeren Veranstaltungen im ersten Halbjahr aus dem Kalender. „Auf Grund der Corona-Pandemie hat sich die Stadt Kamen dazu entschieden, geplante Aktionen und Großveranstaltungen zunächst bis Juni 2021 abzusagen“, teilte die Stadtverwaltung jetzt mit. Zur Begründung wird die Erwartung formuliert, dass erst ab Herbst „ein unbeschwertes Zusammentreffen einer großen Anzahl von Menschen bei Veranstaltungen“ möglich sein werde.

Diese Veranstaltungen fallen aus

  • Müllsammelaktion „Sauberes Kamen“: Hintergrund sei, dass bei der Aktion die Feuerwehrgerätehäuser immer als Ausgangs- und Endpunkt für die eifrigen Sammler dienten. Für diese gelten aktuell jedoch strikte Zugangsbeschränkungen, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren zu gewährleisten. Die Beigeordnete Ingelore Peppmeier kündigte ein „corona-konformes Angebot für private Initiativen mit entsprechender Unterstützung durch die Stadt“ an, ähnlich wie in den Nachbarstädten Hamm oder Dortmund.

  • Osterfeuer:Gemäß einer kreisweiten Absprache der Kommunen werden keine Osterfeuer erlaubt. „Die aktuelle Lage lässt es leider nicht zu, dass wir uns mit vielen anderen Menschen auch unter freiem Himmel treffen. Da gerade dies den Charakter eines Osterfeuers ausmacht, haben wir uns auf dieses einheitliche Vorgehen im gesamten Kreis Unna verständigt“, erklärte Bürgermeisterin Elke Kappen.

  • Kirmessen: Die Frühlingskirmes in der Kamener Innenstadt sowie die Märzkirmes in Heeren-Werve fallen aus.

  • Drachenfest „Kite“: Die Stadt Kamen verweist auf die lange Vorlaufzeit der Großveranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern aus dem In- und Ausland. „Unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, mit Blick auf erforderliche Zugangskontrollen und in Erwartung eines möglicherweise bis Sommer geltenden Verbots für Großveranstaltungen sind die Organisatoren gemeinsam zu dem schwierigen Entschluss gekommen, die Veranstaltung auch in diesem Jahr nicht auszurichten.“

Diese Veranstaltungen werden nicht abgesagt

  • Kultur in der Konzertaula: Noch ausgenommen von der Absage fürs erste Halbjahr sind städtische Kulturveranstaltungen in der Konzertaula. Die Entscheidung darüber wird „kurzfristig vor den jeweils geplanten Terminen in Reaktion auf die aktuelle Lage und die dann entsprechend geltenden Verordnungen getroffen und mitgeteilt“.

  • Hansemarkt: Für September geplant, ist eine Absage des mittelalterlichen Markts mit möglichem verkaufsoffenen Sonntag noch kein Thema.
  • Altstadtparty: Eine Wiederauflage einer Altstadtparty im Herbst in der Innenstadt auf dem Alten Markt wird „nicht ausgeschlossen“.

  • Pflaumenkirmes und Severinsmarkt: Die Vorplanungen für die Pflaumenkirmes in Methler und den Severinsmarkt in der Kamener Innenstadt im Herbst laufen.

  • Stadtleuchten und Adventsmarkt: Das Stadtleuchten, das 2020 erfolgreich Premiere feierte, soll am ersten Oktoberwochenende und der Adventsmarkt soll am letzten Novemberwochenende stattfinden.

  • Kamener Winterwelt: Die Finanzierung der Eisbahn-Veranstaltung ist nach Angaben der Stadt Kamen derzeit noch nicht gesichert, eine Durchführung wird aber nicht ausgeschlossen.