Kaminholzstapel brennt - aber nicht im Kamin: Die Feuerwehr rückt an

dzFeuerwehr an Westenzäunen

Das Kaminholz sollte eigentlich im Winter für wohlige Wärme sorgen. Nun brennt es lichterloh im Stapel im Garten eines Wohnhauses. Die Feuerwehr rückt an und löscht. Verletzt wird niemand.

Kamen

, 15.08.2019, 09:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Kaminholz sollte eigentlich im Winter für wohlige Wärme sorgen. Nun brennt es lichterloh im Stapel im Garten eines Wohnhauses: Nach mehreren Feldbränden, Autobränden und Containerbränden jetzt der nächste Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr. Der Weg führt die Brandbekämpfer zur Straße Westenzäune. Dort soll eine Gartenlaube in Flammen stehen. So zumindest lautet der Einsatzbefehl. Das bewahrheitet sich trotz Feuers aber nicht.

Mit dieser Meldung, die im Einsatzmelder mit den Worten „brennt Gartenhaus“ angezeigt wird, wurden die Mitglieder der Löschgruppe Mitte und der hauptamtlichen Wache am Mittwochmittag in die Straße „Westenzäune“ gerufen. Bei Ankunft brannte im Garten eines Einfamilienhauses ein Kaminholzunterstand in voller Ausdehnung. „Der Brand wurde durch die Feuerwehr mit einem Trupp unter Atemschutz und Einsatz eines C-Rohres gelöscht“, berichtet die Feuerwehr nach dem Einsatz.

Jetzt lesen

Nach Abschluss der Lösch- und Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben. Die Brandursache ist unbekannt, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

Damit bleibt die Einsatzdichte der Kamener Brandbekämpfer zurzeit hoch. Zuletzt hatten mehrere Feldbrände, Autobrände und wiederholte Containerbrände für reichlich zusätzliche Arbeit gesorgt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parteikasse missbraucht
Ex-Vizebürgermeisterin parkte mutmaßliches Schwarzgeld auf Konto der Grünen
Meistgelesen