Der Wochenmarkt auf dem Willy-Brandt-Platz wechselt für einen Monat seinen Standort. Ab 7. Juli zieht er auf die Adenauerstraße. © Stefan Milk
Einzelhandel in Kamen

Kamener Wochenmarkt wechselt Standort: Händler ziehen wegen Sanierung des Neumarkts um

Der Wochenmarkt wechselt für etwas mehr als einen Monat seinen Standort. Wegen Sanierungsarbeiten auf dem Willy-Brandt-Platz, der auch als Neumarkt bekannt ist, geht es auf die Adenauerstraße.

Der Kamener Wochenmarkt wechselt ab Dienstag, 7. Juli, auf die Adenauerstraße. Hintergrund ist die Sanierung des Willy-Brandt-Platzes, auch als Neumarkt bekannt, in den Sommerferien. Der neue Standort in der nördlichen Fußgängerzone soll voraussichtlich bis zum Dienstag, 11. August, genutzt werden. Danach sollen die Händler wie gewohnt Aufstellung in der Marktstraße und auf dem Willy-Brandt-Platz nehmen. „Wie schon anlässlich des Weihnachtsmarktes im vergangen Jahr werden die Stände aller Marktbeschicker für die Dauer der Baumaßnahme im kompletten Lauf der Adenauerstraße aufgebaut“, kündigte am Mittwoch Stadtsprecher Peter Büttner an. Die Stadt wird beim Wochenmarkt am Freitag, 3. Juli, Flyer mit entsprechenden Hinweisen an die Kunden verteilen.

Der Willy-Brandt-Platz in Kamen vor dem Abriss des Pavillons (hinten rechts). Ab 7. Juli sollen dort problematische Gestaltungsdetails saniert werden. Wie marode Wasserrinnen und ein defektes Beleuchtungssystem, das mit Metallplatten versiegelt wird. © Stefan Milk © Stefan Milk

Sanierung für problematische Gestaltungsdetails

Auf dem Willy-Brandt-Platz werden nun einige Gestaltungsdetails gerichtet, die sich nach der vor zehn Jahren abgeschlossenen Innenstadtsanierung als problematisch erwiesen haben. Darunter die Wasserrinnen, die zum Teil gebrochen sind und jetzt erneuert werden sollen. „Dort fließt das Wasser nicht mehr richtig ab“, so Büttner. Für die Lichtleisten der Bodenleuchten, die nach der Innenstadtsanierung als „ebenerdiger Sternenhimmel“ einen besonderen visuellen Akzent setzen sollten, gibt es das endgültige Aus.

Das defekte Leuchtsystem, für das es nach Aussagen der Stadtverwaltung keine Ersatzteile gab, wird nun endgültig versiegelt: Unter Metallplatten, sogenannte Intarsien, die auf die schmalen Einlässe genau zugeschnitten sind. Ähnliche Intarsien, die mit Hinweisen auf die Entfernung zu Kamens Partnerstädte versehen sind, gibt es bereits am Ende der Weststraße.

Das endgültige Aus für die effektvollen Bodenleuchten auf dem Willy-Brandt-Platz. bei Sanierungsarbeiten ab 7. Juli werden die Einlässe durch Metallplatten abgedeckt.
Das endgültige Aus für die einst effektvollen Bodenleuchten auf dem Willy-Brandt-Platz. Bei Sanierungsarbeiten ab 7. Juli werden die Einlässe durch Metallplatten abgedeckt. © Stefan Milk © Stefan Milk

Sperrung für den motorisierten Verkehr

Die Sanierungsarbeiten, bei denen auch defekte Pflasterbereiche ausgetauscht werden, machen eine Sperrung erforderlich, wie Büttner ausführte. Der Platz wird deswegen für den Fahrzeugverkehr vollständig gesperrt. Grund dafür sind nicht nur die eigentlichen Arbeiten, sondern auch die Trocknungszeiten für Beton und anderlei Materialien, mit denen die Wasserrinnen, sogenannte Schwerlastrinnen, und die Metallplatten eingearbeitet werden. Die Sperrung betrifft nur den motorisierten Verkehr, Fußgänger können sich weiterhin über den Platz bewegen.

Sanierung auch auf der Weststraße

Auch in der benachbarten Shoppingmeile, der Weststraße, sind ab Ende Juli Sanierungsarbeiten geplant. Auch dort werden Rinnen erneuert, Pflastersteine ausgetauscht und unebene Flächen ausgeglichen.

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite
Carsten Janecke
Lesen Sie jetzt