Kamener Marktbrunnen: Bürger versammeln sich zum Gedenken an Gregor Telgmann

dzVerstorbener Künstler

Für ein Gedenken an den Künstler Gregor Telgmann gibt es keinen besseren Ort als Kamens bekanntester Brunnen auf dem Alten Markt. „Dieser Brunnen ist ein Teil meines eigenen Ichs“, sagte Telgmann einmal.

Kamen

, 28.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Dieser Brunnen ist ein Teil meines eigenen Ichs“, sagte der jüngst verstorbene Goldschmied Gregor Telgmann einmal mit Blick auf sein Kunstwerk auf dem Alten Markt, das den Titel „Die Quelle“ trägt. Kein anderer Ort hätte besser gewählt sein können als dieser, um des Kamener Künstlers, der Jahrzehnte wirtschaftliche, soziale und künstlerische Impulse in die Stadt gab, zu gedenken. Am Sonntag hatte Bürgermeisterin Elke Kappen zur einer Gedenkstunde an den Brunnen geladen, um noch einmal Telgmanns Verdienste zu würdigen. Knapp 50 Bürger folgten der Einladung.

„Dieser Brunnen ist ein Teil meines eigenen Ichs – schließlich befasst man sich auch lange mit so einem Projekt.“ Gregor Telgmann sagte das einmal, als er auf den kunstvoll geschmiedeten Springbrunnen auf dem Alten Markt blickte, der den Namen „Die Quelle“ trägt

„Dieser Brunnen ist ein Teil meines eigenen Ichs – schließlich befasst man sich auch lange mit so einem Projekt.“ Gregor Telgmann (M.) sagte das einmal, als er auf den kunstvoll geschmiedeten Springbrunnen auf dem Alten Markt blickte, der den Namen „Die Quelle“ trägt. © Archiv

Die sechs kulturellen Dimensionen der Stadt Kamen

Der kunstvoll geschmiedete Springbrunnen ist unter Kamenern vor allem liebevoll als Telgmann-Brunnen bekannt und wurde im Jahr 1993 fertiggestellt. Das quirlige Wasserspiel besteht aus einer scheibenbesetzten Granitsäule und einem Ensemble von sechs bronzenen Objektgruppen auf einem kreisförmigen Grundriss, die sechs kulturelle Dimensionen der Stadt Kamen repräsentieren: die Urquelle, die Technik, die Kunst, die Wissenschaft, das Handwerk, sowie Sport und Spiel. Die Figuren sind teilweise beweglich und laden besonders die Kinder zum Anfassen und Spielen ein.

Jetzt lesen

Der Brunnen wurde am 25. Juni 1993 im Beisein von 3000 Bürgern eingeweiht. Er bildete fortan den Mittelpunkt des damals verkehrsberuhigten und sanierten Marktplatzes. Jetzt sammelten sich wieder viele Menschen dort, dieses Mal für einen Abschied.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger City in Bergkamen
Großer Edeka, Wohnungen und ein neues Ärztehaus als Ersatz für die Turmarkaden
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Kamen
Frische Luft statt Co2-Heizpilze: Wirte wappnen sich für den Corona-Winter
Meistgelesen