Das Geschäft lief stets gut: Kioskbesitzer (64) am Kamener Markt verabschiedet sich

dzKamener City

Mont Legio Calistus betreibt die Trinkhalle am Markt in Kamen. Die Lage verschaffte ihm jahrelang täglich viel Kundschaft. Die meisten sind Stammkunden. Nun ist es für den 64-jährigen Zeit, Abschied zu nehmen.

Kamen

, 29.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Etwa 100 unterschiedliche Gesichter sieht Mont Legio Calistus täglich. Es sind Kinder, Erwachsene, Ältere. Schüler kommen morgens auf dem Schulweg bei ihm vorbei, um sich Süßigkeiten für die Pause zu kaufen – oder sie schon vorher zu naschen. Arbeiter holen sich morgens eine Zeitung, Zigaretten oder nach Feierabend eine Flasche Bier an seiner Bude.

In der Woche steht er jeden Tag zwischen 7 und 22 Uhr in dem kleinen Häuschen, samstags und sonntags von 9 bis etwa 22.30 Uhr.

Mont Legio Calistus, der mit vollem Namen Mont Legio Calistus Edirmanasinghe heißt, besitzt den Kiosk nun seit 13 Jahren und ist zufrieden mit dem Geschäft. Dass der Kiosk so gut läuft, liege an der Lage, sagt der Betreiber. Immerhin liegt die Bude direkt am Alten Markt, auf dem immer viel Betrieb ist.

Das Geschäft lief stets gut: Kioskbesitzer (64) am Kamener Markt verabschiedet sich

Die Trinkhalle am Markt ist ein Anlaufpunkt für Menschen, die sich morgens eine Zeitung holen und Schüler, die Lust auf etwas Süßes haben. Auch kaltes Bier gibt es dort fast rund um die Uhr. © Borys Sarad

Doch auch die Preise locken Kunden. „Sie sagen, dass mein Kiosk der beste ist, denn er ist nicht so teuer.“ Vor allem abends und am Wochenende kommen viele Menschen vorbei. Etwa 100 Menschen seien es jeden Tag, erzählt der Kioskbetreiber. „Ungefähr 70 davon sind Stammkunden und 30 neue“, sagt der 64-Jährige.

Mit den Kunden in Kamen ist er zufrieden. „Es ist eine kleine Stadt mit guten Kunden“, sagt er. Vorher war er 18 Jahre lang Besitzer eines Asia Shops in Dortmund. In dem größeren Laden hatte er mehr zu tun und beschäftigte eigene Mitarbeiter. Die Arbeit in der Trinkhalle ist weniger stressig – genug zu tun gibt es aber freilich.

Jetzt lesen

Jeden Morgen muss er frisches Bier in den Kühlschrank stellen, Regale auffüllen und die alten Zeitungen gegen neue austauschen. Denn die Zeitungsleser stehen schon früh morgens am Kiosk, um sich vor der Arbeit mit frischen Nachrichten zu versorgen. „Es gibt immer Arbeit“, sagt der 64-Jährige, der im Januar seinen 65. Geburtstag feiert.

Nachfolger übernimmt die Bude im Januar

Seit 13 Jahren gehört ihm der Kiosk am Alten Markt nun schon und obwohl im die Arbeit Spaß macht, wird er sich nun zur Ruhe setzen. Einen Nachfolger hat er schon gefunden. Der wird im neuen Jahr die Arbeit aufnehmen. So ganz loslassen kann Mont Legio Calistus aber noch nicht. Er will im kommenden Jahr in den Vormittagsstunden aushelfen und seinen Nachfolger einarbeiten. Danach ist dann endgültig Schluss.

Das Geschäft lief stets gut: Kioskbesitzer (64) am Kamener Markt verabschiedet sich

Der Kiosk am Markt ist dank seiner Lage stets gut besucht. Vor allem abends und am Wochenende nutzen Kamener die Möglichkeit, dort eine Kleinigkeit zu kaufen. © Carsten Fischer

Für den 64-Jährigen bedeutet das endlich mehr Zeit für seine Frau und seine Kinder. Und natürlich Freizeit. Davon hatte er in den vergangenen Jahren nicht viel. Zwischenzeitlich habe er eine Aushilfe gehabt, die am Wochenende den Verkauf übernahm, aber ansonsten stand Mont Legio Calistus jeden Tag hinter dem kleinen Fenster und war da, wenn jemanden nach einer Schachtel Zigaretten oder einem kalten Bier lüstete.

Doch an einigen Tagen im Jahr blieb das Fenster dann doch geschlossen. Mont Legio Calistus ist katholisch und feiert Weihnachten im Kreise seiner Familie. Am 24. hatte er einen halben Tag geöffnet, am 25. Dezember blieb das Fenster ganz zu und am 26. Dezember war der Kiosk wie gewohnt geöffnet.

Kiosk öffnet im kommenden Jahr auch an den Feiertagen

Im kommenden Jahr wird das anders sein. Denn der Nachfolger will den Kiosk über die Feiertage öffnen. „Ihm macht das nichts aus“, sagt Mont Legio Calistus Ansonsten wird sich nicht viel für die Kunden ändern.

Wie gewohnt wird es an dem Kiosk Süßigkeiten, Zeitungen, Telefonkarten und Getränke geben. Nur wird dann ein neues Gesicht im Fenster die Kunden begrüßen. Für die Stammkunden wird das zunächst sicherlich ungewohnt sein. Schließlich ist Mont Legio Calistus längst so etwas wie ein Urgestein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Betreuung in Containern
Das Aus für den Kindergarten: Das Regenbogen-Gebäude steht vor dem Abriss
Hellweger Anzeiger 75 Jahre Auschwitz-Befreiung
Über die Schrecken der Nazi-Zeit: Ein berührendes Konzert mit Musik von KZ-Häftlingen